Ein kleines Stück Garten ist schon vor der Reinoldikirche angelegt. © Oliver Volmerich
An der Reinoldikirche

Mitten in der Dortmunder City entsteht ein Gartenparadies auf Zeit

Mehr Grün soll die Dortmunder City attraktiver machen. Dazu beitragen soll auch ein Gartenparadies auf Zeit, das an einer zentralen Stelle entsteht - direkt vor der Reinoldikirche. Was Besucher erwarten dürfen.

Es war eine Oase der Ruhe inmitten des Trubels beim Evangelischen Kirchentag im Juni 2019. Das Stadtparadies Sankt Reinoldi lud mit einem kleinen Garten direkt vor der Stadtkirche St. Reinoldi zum Ausspannen ein. Und die Stadtwerber nutzten die hölzerne Konstruktion, die an ein altes Stadttor erinnerte, als Standort, um Touristen zu erreichen.

Ausgedacht und realisiert hatten das Stadtparadies Studierende der TU Dortmund. Jetzt, zwei Jahre später, wurde die Idee von den Auszubildenden des städtischen Grünflächenamtes aufgegriffen: Sie legen vor der Reinoldikirche eine kleine Gartenlandschaft auf Zeit an. Die Arbeiten haben in dieser Woche begonnen. Am 11. Juni soll das „Gartenparadies Reinoldikirchplatz“ eröffnet werden, kündigte Umweltdezernent Ludger Wilde am Dienstag (1.6.) an.

Zum Evangelischen Kirchentag im Juni war das Stadtparadies Sankt Reinoldi vor der Reinoldikirche entstanden. © Stephan Schütze (A) © Stephan Schütze (A)

„Eine grün-bunte Mini-Oase“ versprechen die Organisatoren vom städtischen Grünflächenamt. Auf mehreren hundert Quadratmetern entstehen auf dem Reinoldikirchplatz in großen Holzbeeten mehrere Themengärten, die City-Bummlern auch Inspiration für den eigenen Garten oder Balkon geben sollen.

Anregungen durch „Themengärten“

Angekündigt sind die Themengärten „Gärtnern in der Großstadt“, „Duft- und Rosengärten“, „Märchenhaftes Refugium“ und „Pflegeleicht und ästhetisch“ Schilder an den Wegen durch die Beete und Faltblätter bieten Besuchern Infos.

Versprochen wird „eine kleine Oase des Wohlfühlens, die das Auge erfreut, zur Ruhe kommen lässt und an sehr warmen Sommertagen eine kühlende Umgebung bietet“.

Das städtische Grünflächenamt zeigt mit dem Gartenparadies auf Zeit Flagge vor St. Reinoldi. © Oliver Volmerich © Oliver Volmerich

Gestaltet wird die Gartenlandschaft durch 15 Auszubildende des Grünflächenamtes, die in den vergangenen Jahren schon an verschiedenen Stellen Kreativität und Können unter Beweis gestellt haben – etwa mit der Gestaltung des Stadtgartens, des runden Beets an der Kreuzung Kampstraße/Hansastraße und dem Motto-Beet am Südwall.

Hier wird die Bepflanzung regelmäßig zur Botschaft. „Danke“ ist dort zurzeit mit aus Blumen gebildeten Lettern als Anerkennung für alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im Gesundheitswesen zu lesen.

Das Gartenparadies am Reinoldikirchplatz soll bis Anfang September bestehen bleiben. Es ist dabei Bestandteil eines Aktionsprogramms zur Stärkung der City, mit der die Stadt auch auf die Corona-Krise reagiert. „Pop-up-Grün“ ist dabei eines von mehreren Themen. „Das Gartenparadies Reinoldikirchplatz ist ein guter Anfang für die grüne City. Jede kleine Maßnahme oder Initiative macht in Summe dann etwas aus“, erklärt Oberbürgermeister Thomas Westphal.

Über den Autor
Redaktion Dortmund
Oliver Volmerich, Jahrgang 1966, Ur-Dortmunder, Bergmannssohn, Diplom-Journalist, Buchautor und seit 1994 Redakteur in der Stadtredaktion Dortmund der Ruhr Nachrichten. Hier kümmert er sich vor allem um Kommunalpolitik, Stadtplanung, Stadtgeschichte und vieles andere, was die Stadt bewegt.
Zur Autorenseite
Avatar

Der neue Lokalsport-Newsletter für Haltern

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Halterner Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.