Nach Streit in Kiosk: Dortmunder mitten in der City niedergestochen

Freier Mitarbeiter
Zwei Dortmunder wurden nach einem Streit in einem Kiosk verletzt. (Archivbild) © Lukas Wittland
Lesezeit

Die Dortmunder Polizei sucht Zeugen nach einer gefährlichen Körperverletzung in der Nacht zu Samstag (24.9.). Ein 29-jähriger Dortmunder wurde mit einer Stichwaffe schwer verletzt, wie die Polizei am Sonntag mitteilte.

Ersten Zeugenangaben zufolge sei der Auseinandersetzung offenbar ein Streit zwischen dem 29-jährigen Opfer und einer weiteren Person in einem Kiosk an der Kampstraße vorangegangen.

Der 29-Jährige und sein 30-jähriger Begleiter trafen im Bereich Freistuhl/Ecke Kampstraße auf dieselbe Person, die in einer Gruppe von vier bis sechs Personen unterwegs war.

Messer- und Reizgasangriff

Die Gruppe kreiste die beiden Männer ein. Ein Täter stach auf den 29-Jährigen mit einem Messer ein. Als der 30-Jährige eingreifen wollte, schlug ihn ein weiterer Täter aus der Gruppe und sprühte Reizgas. Der Dortmunder wurde dabei leicht verletzt. Beide Männer wurden später in ein Krankenhaus gebracht.

Anschließend flüchteten die Täter in unbekannte Richtung. „Der Unbekannte mit dem Messer war demnach schwarz gekleidet und hatte einen weißen Schriftzug auf der Brust. Auch die anderen Personen sollen schwarz gekleidet gewesen sein und alle einen Mund-Nasen-Schutz getragen haben“, beschreibt die Polizei.

Zeugen, die Angaben zu den Tätern machen können, können sich beim Kriminaldauerdienst unter Tel. 0231/132/7441 melden.

Das lesen andere

FC Schalke 04

Magazin