In Nähe mehrerer Schulen an der Erwinstraße/Uhlandstraße im Dortmunder Norden hat sich ein Mann vor Kindern entblößt. © Oliver Schaper (Archivbild)
Polizeieinsatz

Nackter Mann steht auf Schulhof und flüchtet dann durch die Nordstadt

Ein nackter Mann ist am Dienstagmorgen nahe eines Schulzentrums in Dortmund von der Polizei gestellt worden. Er hielt sich unbekleidet auf einem Schulhof auf. Eltern sind in Aufruhr.

Große Aufregung herrscht unter Eltern und Schulpersonal in der Dortmunder Nordstadt. Nahe eines Weges, der zu mehreren Schulen führt, hielt sich am Dienstagmorgen (15.6.) ein Mann vollständig entkleidet auf einem Schulhof auf.

Den Weg an der Erwinstraße/Uhlandstraße in der nördlichen Innenstadt passieren täglich Hunderte von Kindern, zum Teil mit ihren Eltern. Hier befinden sich die Albrecht-Brinkmann-Grundschule, die Gertrud-Bäumer-Realschule und das Helmholtz-Gymnasium.

Hunderte Schüler kommen hier täglich vorbei

Kurz vor Schulbeginn bemerkten mehrere Passanten, dass sich ein nackter Mann auf dem Schulhof der Grundschule aufhielt. Sie alarmierten die Polizei.

Laut Polizeisprecherin Amanda Nottenkemper sei der Mann angetroffen worden und dann über den Schulhof in Richtung Münsterstraße gelaufen – weiterhin komplett nackt. Auf der Münsterstraße stellten Beamte den 38-Jährigen, der laut Polizei-Pressestelle „sehr stark alkoholisiert“ war.

Der Mann habe keine exhibitionistischen Handlungen an sich selbst vorgenommen. Das genaue Motiv habe sich auch angesichts des hohen Alkoholpegels nicht ergründen lassen, so die Sprecherin. „Wichtig ist, dass wir ihn namentlich festhalten können und er spürt, dass es soziale Kontrolle gibt“, sagt Amanda Nottenkemper.

Polizei spricht Platzverweis aus – keine Haft

Gegen den Mann wurde eine Strafanzeige gestellt. Er erhielt einen Platzverweis. In Haft muss er nicht.

Das wiederum empört den Vater eines Schulkindes, der die Information über den Fall erst mit einem Hinweis an diese Redaktion öffentlich gemacht hat. „Das war etwas Gezieltes gegen Kinder. Normalerweise müsste die Polizei da jetzt Präsenz zeigen“, sagt der Mann. Dies ist laut Amanda Nottenkemper in solchen Fällen ohnehin üblich.

Der besorgte Vater hatte am Dienstagmorgen durch seine Frau von dem Vorfall erfahren. Er mache sich Gedanken darüber, dass sich so ein Vorfall wiederholen könnte.

Nach Berichten von Augenzeugen habe der 38-Jährige auch eine vorbeilaufende Frau verfolgt und mit den Worten „Willst du Sex?“ bedrängt.

Laut Polizeisprecherin Amanda Nottenkemper sei keine Häufung solcher Vorfälle vor Schulen in Dortmund festzustellen.

Über den Autor
Redaktion Dortmund
Seit 2010 Redakteur in Dortmund, davor im Sport- und Nachrichtengeschäft im gesamten Ruhrgebiet aktiv, Studienabschluss an der Ruhr-Universität Bochum. Ohne Ressortgrenzen immer auf der Suche nach den großen und kleinen Dingen, die Dortmund zu der Stadt machen, die sie ist.
Zur Autorenseite
Avatar

Der neue Lokalsport-Newsletter für Haltern

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Halterner Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.