Cannabis sichergestellt

Polizei fasst mehrere Drogendealer in der Nordstadt

Gleich mehrere Drogendealer sind bei einem Einsatz von zivilen Polizeibeamten in der Nordstadt am Dienstag gefasst worden. Einer von ihnen versuchte noch kurz vorher, seine Ware loszuwerden.
Ein 30-jähriger Dortmunder ist am Dienstag von der Polizei beim Dealen erwischt worden. Er hatte nicht nur Gras im Angebot – und seine Kundschaft war sehr jung. © picture alliance / dpa / Ingo Wagner (Symbolbild)

Die Polizei war am Dienstag (2. März) in zivil in der Dortmunder Nordstadt unterwegs. Ihr Ziel war es, Drogendealer im Keuningpark und an der Stahlwerkstraße aufzuspüren.

Im Zuge der Ermittlungen wurden laut einer Pressemitteilung der Polizei rund ein Dutzend Strafverfahren wegen Verstößen gegen das Betäubungsmittelgesetz und zwei wegen Verstößen gegen räumliche Beschränkungen eröffnet – neben mehreren Verstößen gegen die Corona-Schutzverordnung.

Mann aus Sachsen festgenommen

Außerdem kam es an der Stahlwerkstraße zu einer Festnahme: Gegen 12.50 Uhr erwischten die Einsatzkräfte einen 35-jährigen mutmaßlichen Dealer und sechs seiner augenscheinlichen Kunden. Sie erwarten nun Strafverfahren wegen Betäubungsmittelgesetz-Verstößen.

Ein möglicher Komplize des Dealers, ein 29-Jähriger aus Striegistal (Sachsen), wurde von der Polizei in das Gewahrsam gebracht.

Ein weiterer Dealer wurde im Keuningpark von der Polizei gestellt. Der 21-jährige Münsteraner soll gegen 17.15 Uhr noch versucht haben, seine augenscheinlich mit Cannabis gefüllten Verkaufstütchen loszuwerden, bevor er auf die Beamten traf. Der Plan schlug fehl – auch gegen ihn werde nun ein Strafverfahren eingeleitet.

Lesen Sie jetzt