Postbank-Filiale in der Dortmunder Innenstadt geschlossen Das ist der Grund

Redakteur
Die Öffnungszeiten des SB-Bereichs in der Postbank-Filiale in Dortmunds City wurden reduziert.
Die Öffnungszeiten des SB-Bereichs in der Postbank-Filiale in Dortmunds City wurden reduziert. © Tim Schulze
Lesezeit

Die Postbank-Filiale an der Kampstraße 35-37 ist geschlossen. Darauf weist ein Aushang am Selbstbedienungs-Bereich hin. Demnach war die Filiale zuletzt am Donnerstag (1.12.) geöffnet. Auf dem Aushang führt die Bank „betriebliche Gründe“ für die vorübergehende Schließung an.

Regulärer Betrieb ab Montag

Ein Sprecher erklärt auf Nachfrage unserer Redaktion die Hintergründe: „In Dortmund haben wir derzeit mit einer Häufung von Erkrankungen zu kämpfen, darunter auch dauerhaft erkrankte Mitarbeitende.“

Deshalb könne die Filiale an der Kampstraße in dieser Woche nicht öffnen. Voraussichtlich soll der Betrieb am Montag (12.12.) wieder aufgenommen werden – zu den regulären Öffnungszeiten. „Wir entschuldigen uns bei allen Kundinnen und Kunden, die durch die Schließung Unannehmlichkeiten in Kauf nehmen müssen“, so der Sprecher. Auf dem Aushang an der Filialtür ist Samstag, 10.12., für die Wiederaufnahme des Betriebs genannt.

Personalausfälle wie jetzt an der Kampstraße könnten unter Normalbedingungen oftmals durch Maßnahmen in der Personalplanung aufgefangen werden, ergänzt er. Dafür setze man beispielsweise „Springer“ oder Kollegen aus anderen Filialen ein.

Dies sei momentan wegen zahlreicher Erkrankungen in diesem Filialgebiet „nur mehr eingeschränkt möglich“. Unter den fehlenden Mitarbeitern seien auch Corona-Erkrankte, so der Postbank-Sprecher.

Ärger über Verunreinigungen

Er verwies auf die Webseite www.postbank.de/filialen. Auf dieser seien Filialen mit irregulären Öffnungszeiten mit einem roten Ausrufezeichen gekennzeichnet. Man könne sich die tatsächlichen Öffnungszeiten der jeweiligen Filiale anzeigen lassen. Die Filiale an der Kampstraße ist auf der Karte derzeit als einzige in Dortmund mit einem roten Ausrufezeichen markiert. Eine weitere gibt es in Witten.

Zuletzt war auch der Postbank- und DHL-Standort am Nordeingang des Hauptbahnhofs wegen kurzfristiger Personalausfälle vorübergehend geschlossen. Anders als an der Kampstraße ist der SB-Bereich der Filiale an der Kurfürstenstraße auch außerhalb der Filial-Öffnungszeiten zugänglich.

Ein Aushang an dem SB-Bereich der Dortmunder Postbank-Filiale weist auf die vorübergehende Schließung hin.
Ein Aushang an dem SB-Bereich der Filiale weist auf die vorübergehende Schließung hin. © Tim Schulze

Erst Ende Oktober hatte die Postbank-Filiale an der Kampstraße Schlagzeilen gemacht, weil das Kreditinstitut die Öffnungszeiten des Selbstbedienungsbereichs mit Geldautomaten und Kontoauszugsdrucker drastisch reduziert hatte. Der Raum sei mehrfach von „Übernachtungsgästen“ stark verunreinigt worden, hatte ein Sprecher damals zur Begründung mitgeteilt.

Service eingeschränkt

Das Betreten sei sowohl für Kunden als auch für Mitarbeiter teilweise eine Zumutung gewesen. Zudem sei das „subjektive Sicherheitsgefühl unserer Kundinnen und Kunden gestört“ worden, weil sich beim Geldabheben oder Beauftragen einer Überweisung eine weitere Person im SB-Bereich aufgehalten habe. „Deshalb sehen wir uns leider gezwungen, den Selbstbedienungsbereich vorerst nachts geschlossen zu halten“, hieß es. Neben Verunreinigungen gab es auch Vandalismus-Schäden wie beschädigte Fenster am SB-Bereich.

Seither sind die Öffnungszeiten des Selbstbedienungsbereich identisch mit denen der Filiale, also montags bis freitags von 9 bis 18.30 Uhr sowie samstags von 9 bis 12.30 Uhr.

Die Bank schloss nicht aus, dass die Öffnungszeiten des SB-Bereichs auch wieder erweitert werden könnten. Man werde die Situation fortlaufend beobachten, hieß es.