Raub an der Möllerbrücke Dortmunder (26) von Trio überfallen und verletzt

Redakteurin
Die Möllerbrücke gehört zu den Orten, an denen das Ansammlungsverbot zu Silvester gilt.
Die Möllerbrücke gehört zu den Orten, an denen das Ansammlungsverbot zu Silvester gilt. © Oliver Schaper
Lesezeit

Wie die Polizei in einer Pressemitteilung schreibt, hat sich Samstagnacht (26.11.) ein Raub im Dortmunder Kreuzviertel ereignet. Das Opfer wurde dabei leicht verletzt. Jetzt werden Zeugen gesucht.

Eigenen Angaben zufolge war der 26-jährige Dortmunder gegen 23 Uhr zu Fuß unterwegs auf der Sonnenstraße in Richtung Möllerbrücke. Am Sonnenplatz sei er von hinten angesprochen worden. Als er sich umdrehte, habe ihn ein unbekannter Täter mehrfach geschlagen.

Täter sind flüchtig

Insgesamt sollen ihn drei Männer angegriffen haben. Von zweien sei er geschubst und getreten worden, sodass er zu Boden sackte. Die Täter sollen Geld gefordert und ihn mit einem Messer bedroht haben.

In der Mitteilung heißt es weiter: Der Dortmunder habe immer lauter gesagt, dass er kein Geld dabei habe. Daraufhin seien die drei Männer über die Möllerstraße in Richtung Innenstadt geflüchtet.

Dem Opfer fehlte nach eigenen Angaben am Ende eine Taschenlampe. Leicht verletzt suchte er einen Arzt auf. Die Polizei sucht nach Zeugen und hat eine Täterbeschreibung veröffentlicht.

Täter 1 (Messer): ca. 165 bis 175 cm groß, ca. 18 bis 21 Jahre

alt, athletisch gebaut, schwarze kurze Haare, bekleidet mit einer

dunkelroten Winterjacke mit Kapuze, die er offen trug, einem beigen

Strickpullover und einer schwarzen Jeans

– Täter 2: ca. 180 bis 185 cm, ca. 18 bis 21 Jahre alt, schlank,

schwarze, kurz rasierte Haare, Dreitagebart, trug eine dunkle

Wellensteyn-Jacke und eine schwarze Jogginghose

– Täter 3: ca. 165 bis 175 cm groß, ca. 18 bis 21 Jahre alt,

kräftig, schwarze gescheitelte Haare, Oberlippenbart

Hinweise bitte an den Kriminaldauerdienst unter Tel. (0231) 132-744.