Riesen-Streit in der Dortmunder Nordstadt – Schlichterin verletzt

Redakteurin
Polizeiwagen in der Dortmunder Nordstadt
Die Polizei musste rund 200 Personen an der Schleswiger Straße in der Nordstadt trennen. Hier ein Archivbild. © Karsten Wickern (Archiv)
Lesezeit

An der Bornstraße in der Nordstadt hat es am Dienstag (4.10.) um 18.35 Uhr laut Pressestelle der Dortmunder Polizei eine größere Auseinandersetzung gegeben. 80 bis 90 Menschen waren dabei beteiligt. Dabei kam es auch zu einer gefährlichen Körperverletzung.

Gerufen wurde die Polizei zur Bornstraße, doch der Auslöser für den Streit ereignete sich auf dem nahegelegenen Spielplatz an der Schleswiger Straße. Ein 20-Jähriger habe dort ein Instagram-Livevideo gestartet. Plötzlich sei er von einer anderen Person beleidigt worden.

Daraufhin kam es zum Streit. Und der zog seine Kreise. Immer mehr Menschen beleidigten einander, andere versuchten zu schlichten, Schaulustige kamen hinzu. Im Notruf habe es geheißen, rund 20 Personen würden sich auf der Straße streiten. Und es seien auch Steine geworfen worden.

Die herbeigerufenen Einsatzkräfte waren schnell vor Ort und bemerkten, dass es sich um eine viel größere Menschengruppe handelte. Sie riefen Verstärkung und trennten schon einmal die Kontrahenten. Dabei stellte sich heraus: Eine 20-Jährige, die schlichten wollte, war von einem 42-jährigen Mann geschlagen worden.

Sie wurde von Rettungskräften versorgt und leicht verletzt ins Krankenhaus gebracht. Die Polizei ermittelt nach Angaben der Pressestelle gegen sechs Menschen. Sie sollen 12, 13, 14, 20 und 42 Jahre alt sein. Es gehe neben der Körperverletzung um Beleidigung und Sachbeschädigung.

Alle Beteiligten erhielten Platzverweise.

Das lesen andere

FC Schalke 04

Magazin