Polizei Dortmund

Schon wieder hat eine Bar im Lockdown-November illegal geöffnet

Erneut hat die Polizei eine illegal geöffnete Bar in Dortmund entdeckt. Den erst 21-jährigen Betreiber erwarten nun mehrere Verfahren - denn er hatte nicht mal eine Konzession für sein Lokal.
Zum zweiten Mal in diesem Monat wurden Beamte Polizei zu einer Bar gerufen die trotz Lockdowns illegal geöffnet hatte. © picture alliance/dpa

Die Polizei ist am Montagabend (17.11.) auf eine illegal geöffnete Bar im Gerichtsviertel aufmerksam gemacht worden. Erst Anfang des Monats machten die Beamten eine ähnliche Entdeckung in der Nordstadt.

Wie die Polizei vermeldet, wurden die Beamten gegen 21.40 Uhr auf eine Bar an der Gerichtsstraße hingewiesen, die offensichtlich trotz geltender Bestimmungen geöffnet hatte.

Die Beamten betraten die Bar und fanden mehrere Personen vor, die Shisha rauchten und alkoholische Getränke konsumierten. Aus dem Bericht geht weiterhin hervor, dass der Betreiber, ein 21-jähriger Dortmunder, die Bar erst vor wenigen Tagen erworben hatte.

Mehrere Verfahren für 21-jährigen Betreiber

Die Polizei berichtet, dass der Betreiber weder über eine Konzession verfügte noch über eine Erlaubnis zum Ausschank von Alkohol. Das Lokal wurde geschlossen und der weitere Betrieb untersagt.

Wie die Meldung der Polizei besagt, erwarten den 21-Jährigen gleich mehrere Verfahren, unter anderem wegen Verstößen gegen die Corona-Schutzverordnung, das Nichtraucher- und Gaststättengesetz.

Des Weiteren berichten die Beamten von einem 23-jährigen Gast, der auf dem Tisch vor sich eine Tüte mit Cannabis liegen hatte. Zudem hatte der 23-Jährige Bargeld in „dealertypischer Stückelung“ bei sich. In diesem Fall erstellten die Beamten eine Strafanzeige nach dem Betäubungsmittelgesetz.

Haltern am Abend

Täglich um 19:30 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.

Lesen Sie jetzt