Durch die Corona-Pandemie und den Lockdown fühlen sich Mütter mehr und mehr gestresst. (Symbolbild)
Durch die Corona-Pandemie und den Lockdown fühlen sich Mütter mehr und mehr gestresst. (Symbolbild) © picture alliance / dpa
Lockdown und Familien

Vierfache Mutter (30): „Die Kinder haben sich vom Charakter her verändert“

Eine vierfache Mutter aus der Dortmunder Nordstadt fühlt sich überfordert. Seit über einem Jahr ist sie Lehrerin, Ärztin und Köchin für ihre Kinder. Eine Aussage ihres Sohnes war für sie ein Alarmsignal.

Zozan Vural (30) ist Vollblut-Mama, sie hat vier Kinder (1, 3, 8 und 10 Jahre alt) und tut alles für sie. „Wir waren immer sehr aktiv“, sagt sie im Gespräch mit der Redaktion. Ihre älteste Tochter ging zum Teakwando, der 8-jährige Sohn zum Fußball, die Musikschule besuchten sie auch.

„Ich bin nicht mehr nur Mutter, ich bin Köchin, Ärztin, Lehrerin“

Trotz einiger Lichtblicke: Ein Ende des Problems sieht die Mutter nicht

Über die Autorin
Redakteurin
Geboren und aufgewachsen im Bergischen Land, fürs Studium ins Rheinland gezogen und schließlich das Ruhrgebiet lieben gelernt. Meine ersten journalistischen Schritte ging ich beim Remscheider General-Anzeiger als junge Studentin. Meine Wahlheimat Ruhrgebiet habe ich als freie Mitarbeiterin der WAZ schätzen gelernt. Das Ruhrgebiet erkunde ich am liebsten mit dem Rennrad oder als Reporterin.
Zur Autorenseite

Der neue Lokalsport-Newsletter für Haltern

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Halterner Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.