Auf dem Weg zum Schwimmabzeichen: Die Kinder bereiten sich auf ihre Seepferdchen-Prüfung vor. © picture alliance/dpa (Symbolbild)
Schwimmen lernen

Corona hat in Dortmund massiven Rückstau an Nichtschwimmern erzeugt

Weil in der Krise die Schwimmbäder geschlossen hatten, gibt es nun besonders viele Nichtschwimmer. Eine Dortmunder DLRG-Ortsgruppe spricht von einer „Herkulesaufgabe“.

Kinder müssen schwimmen lernen – doch das ist momentan gar nicht so einfach. Denn die Plätze in Anfänger-Schwimmkursen sind knapp wie nie. Der Grund ist wieder mal Corona: Nach langen Bäder-Schließungen gibt es jetzt so viele Nichtschwimmer, dass sich die Nachfrage kaum bewältigen lässt. Laut Daniel Tebrügge, Vorstand der DLRG-Ortsgruppe Eving, könnte es das ganze nächste Jahr dauern, den Rückstau wieder aufzuholen: „Das ist eine Herkulesaufgabe.“

Mangel kein neues Thema

Der neue Lokalsport-Newsletter für Haltern

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Halterner Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.