So sah die Großsiedlung Scharnhorst-Ost während ihres Baus im Jahre 1968 aus.
So sah die Großsiedlung Scharnhorst-Ost während ihres Baus im Jahre 1968 aus. © Archiv Dogewo21
Scharnhorst der Zukunft

Könnte Scharnhorst-Ost so attraktiv werden wie das Kreuzviertel?

Angehende Stadtplaner haben Scharnhorst-Ost in der Theorie umgebaut. Ihr Ziel: Die Siedlung urbaner und attraktiver machen. Die Studierenden sahen für die Einkaufspassage nur eine Möglichkeit: Abriss.

Wohnraum wird knapp, Bauland teurer – die Stadtplaner von morgen müssen neue Wege gehen. Entstanden in den 1950er-Jahren eigene Vorstädte auf der grünen Wiese in den Randbezirken Dortmunds, heißt das Zauberwort heute „verdichten“.

Scharnhorst: Satellit, Schlaf-Vorstadt – eine andere Welt

Die Einkaufspassage hat keine Zukunft

Wird Scharnhorst bald eine Großbaustelle?

Über die Autorin
Redakteurin
Geboren und aufgewachsen im Bergischen Land, fürs Studium ins Rheinland gezogen und schließlich das Ruhrgebiet lieben gelernt. Meine ersten journalistischen Schritte ging ich beim Remscheider General-Anzeiger als junge Studentin. Meine Wahlheimat Ruhrgebiet habe ich als freie Mitarbeiterin der WAZ schätzen gelernt. Das Ruhrgebiet erkunde ich am liebsten mit dem Rennrad oder als Reporterin.
Zur Autorenseite

Der neue Lokalsport-Newsletter für Haltern

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Halterner Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.