Christina Groth (v.l.), Anja Kirch, Herbert Niehage, Karin Heiermann und Sabine Poschmann zeigen Werkstücke, die die Teilnehmer des Werkhof-Projekts gebaut haben.
Christina Groth (v.l.), Anja Kirch, Herbert Niehage, Karin Heiermann und Sabine Poschmann zeigen Werkstücke, die die Teilnehmer des Werkhof-Projekts gebaut haben. © Tobias Larisch
„Miteinander im Quartier“

Neues Projekt soll Frauen helfen, in Dortmund Fuß zu fassen

Das Werkhof-Projekt hat ein Konzept vorgestellt, das Frauen die Integration in den Stadtteil erleichtern soll. Was das mit dem Abbau von Vorurteilen zu tun hat, erklärt Projektleiterin Groth.

„Wir möchten Frauen verschiedenen Alters und kultureller Herkunft zusammenführen“, sagt Christina Groth vom Werkhof-Projekt. Sie ist die Leiterin des Standortes in Derne und stellte mit ihrer Kollegin Jasmin Melzner am Mittwoch (15.7.) das geplante Projekt „Miteinander im Quartier“ vor.

Migrantinnen möchten sich einbringen

Über den Autor
Redakteur
Hat im Mai 2020 in der für den Lokal-Journalismus aufregenden Corona-Zeit bei Lensing Media das Volontariat begonnen. Kommt aus Bochum und hatte nach drei Jahren Studium in Paderborn Heimweh nach dem Ruhrgebiet. Möchte seit dem 17. Lebensjahr Journalist werden.
Zur Autorenseite

Der neue Lokalsport-Newsletter für Haltern

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Halterner Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.