Dortmunder Nachtleben

Party trotz Corona: Dortmund bekommt seine erste Auto-Disko

Eigentlich sind wegen des Coronavirus alle Partys bis zum August abgesagt. Alle Partys? Nein! Mit einer kuriosen Idee trotzt ein Veranstalter in Dortmund dem Virus: Er plant eine Auto-Disko.
Eine Auto-Disko in Thüringen - demnächst soll es ein solches Angebot auch in Dortmund geben. © picture alliance/dpa

Im Zuge der Corona-Einschränkungen bleiben Clubs noch mindestens bis zum 31. August 2020 geschlossen. Für alle, die das Feiern vermissen, gibt es ab der kommenden Woche eine kuriose Alternative: Dortmunds erste Auto-Disko.

„Wir möchten Ersatz bieten, sichere Partys feiern und den Menschen so eine Freude machen“, kündigt Veranstalter Vladyslav Dotsenko an. Auftakt ist Freitag, der 19. Juni 2020.

Bis zu 570 Autos sollen auf dem Festplatz Fredenbaum untergebracht werden können. Laut dem Veranstalter sollen so mehr als 2000 Gäste das Angebot nutzen können. Das macht die Dortmunder Autodisko zur größten im Ruhrpott und einer der größten Parties deutschlandweit.

Feiern, ohne das eigene Auto zu verlassen

Die Musik wird über eine eigene Frequenz ausgestrahlt und kann mit dem Autoradio empfangen werden. Zum Auftakt am 19. Juni wird DJ Bassjackers auflegen. Zusätzlich gibt es eine Licht- und Pyroshow, die rund um das ganze Gelände verläuft. Der Veranstalter verspricht: „So wird jedes Auto zur Disco, egal wo es steht.“

Auf dem Gelände werden es sowohl Cocktails, Bier und Softdrinks angeboten, als auch Snacks und Sushiboxen. Je nach Veranstaltung und Anzahl der Personen im Auto liegen die Preise zwischen 9,99 Euro und 29,99 Euro pro Person. Tickets können über die Website www.partydrive-dortmund.de gekauft werden. Weitere Termine sollen folgen.

Lesen Sie jetzt