Beate Preckwinkel vor Gilbweiderich. Dahinter befindet sich ihr Gartenteich. © Tobias Larisch
Gartenserie „Querbeet“

Presbyterin legt in ihrem Wildgarten Wert auf „Bewahrung der Schöpfung“

Beate Preckwinkel sieht die Erhaltung der Natur als Verpflichtung an. Deswegen ist es ihr wichtig, in ihrem Garten möglichst vielen Tieren und Pflanzen einen Lebensraum zu bieten.

Als ehemalige Biologie-Lehrerin, Grünen-Parteimitglied und Presbyterin in der evangelischen Kirchengemeinde Brackel liegt Beate Preckwinkel die Natur und die „Bewahrung der Schöpfung“ sehr am Herzen.

In ihrem Vorgarten, einem circa 550 Quadratmeter großen „Stückchen Erde“, möchte sie eine möglichst große Artenvielfalt und Biodiversität gedeihen lassen. Um die 200 Pflanzenarten bewirken eine großen Artenvielfalt verschiedener Tiere im Wildgarten der 68-Jährigen.

Fotostrecke

Presbyterin legt in ihrem Wildgarten Wert auf „Bewahrung der Schöpfung“

Über den Autor
Volontär
Hat im Mai 2020 in der für den Lokal-Journalismus aufregenden Corona-Zeit bei Lensing Media das Volontariat begonnen. Kommt aus Bochum und hatte nach drei Jahren Studium in Paderborn Heimweh nach dem Ruhrgebiet. Möchte seit dem 17. Lebensjahr Journalist werden.
Zur Autorenseite
Avatar
Lesen Sie jetzt