Viele Schlaglöcher befinden sich in der Asphaltdecke des Parkplatzes am Hallenbad in Brackel. Die SPD möchte per Antrag den Platz sanieren. © Daniel Immel
Parkplatz in Brackel

Tiefe Schlaglöcher am Hallenbad-Parkplatz – und Probleme gehen noch weiter

Geht es nach der Brackeler SPD, soll der Parkplatz am Hallenbad erneuert werden. Ein Brackeler Vereinsvorsitzender sieht aber noch ein Problem.

„Wenn es voll wird, haben alle Probleme – auch wenn es nicht permanent ist.“ Für Olaf Schäfer, Vorsitzenden des Fußballvereins SV Brackel 09, ist der Parkplatz am Hallenbad in Brackel einfach zu klein.

SPD-Antrag zur Sanierung

Mehrere tiefe Schlaglöcher prägen außerdem das Erscheinungsbild des Parkplatzes. Der aktuelle Zustand ist Anlass für die SPD-Ratsfraktion Brackel, einen Antrag für die nächste Ratssitzung der Bezirksvertretung einzureichen. Kern des Antrags ist eine Erneuerung der Asphaltdecke.

Zwar würde Schäfer eine neue Asphaltdecke auf dem Parkplatz befürworten, das geht ihm jedoch nicht weit genug: „Wenn man das machen sollte, wäre es schön, wenn man auch über eine Erweiterung der Parkflächen nachdenken würde.”

Mehrere Nutzer des Parkplatzes

Schäfer argumentiert damit, dass der Parkplatz mehrfach genutzt wird. Einmal dient er den Fußballern und Zuschauern des SV Brackel 09, dann wiederum den Gästen des Hallenbades, außerdem den Mitgliedern der Schwimmabteilung und den Besuchern des Cafés Alt Wien.

Der Sportplatz des SV Brackel hat zwar einen eigenen Zubringer, der an der Oesterstraße beginnt. Parken ist auf dem Weg allerdings nicht erlaubt, denn er muss als Zufahrt für die Feuerwehr freigehalten werden.

Auslastung an manchen Tagen ein Problem

Durch die unterschiedlichen Nutzer sei der Parkplatz an manchen Tagen zu stark ausgelastet. Olaf Schäfer: „Der Parkplatz reicht für uns aus, wenn keiner im Hallenbad ist, dort keine Events stattfinden und keiner die gegenüberliegende Turnhalle nutzt.“

Die Zufahrt zum Sportplatz des SV Brackel kann nicht als Stellfläche genutzt werden. Daher würde es der Verein zumindest gutheißen, wenn auf den Grünflächen zwischen Weg und Hallenbad weitere Parkflächen entstehen würden.
Die Zufahrt zum Sportplatz des SV Brackel kann nicht als Stellfläche genutzt werden. Daher würde es der Verein gutheißen, wenn auf den Grünflächen zwischen Weg und Hallenbad weitere Parkflächen entstehen würden. © Daniel Immel © Daniel Immel

Daher regt der Vorsitzende an, dass man den aktuell bestehenden Parkplatz nicht nur saniert, sondern auch so erweitert, dass genügend Parkflächen entstehen.

SV Brackel stellte Antrag bereits vor mehreren Jahren

Bereits vor mehreren Jahren stellte der SV Brackel einen Antrag auf eine Erweiterung der Parkflächen. Der damalige Plan sah vor, dass man 30 bis 40 Parkplätze generieren könnte, indem man angrenzende Grünflächen umstrukturiere.

Damals wurde der Antrag seitens der Bezirksvertretung abgelehnt – den genauen Grund nennt Schäfer nicht. In der jetzigen Situation werde der Verein keinen neuerlichen Antrag stellen. Statt einer Forderung, formuliert Olaf Schäfer es diesmal eher als Anregung, den Parkplatz zu erweitern.

Allerdings sagt Olaf Schäfer auch: „Ohne den Antrag der SPD, wäre ich gar nicht wieder auf diese Idee gekommen.“ Dennoch hält er seine Idee für eine Win-Win-Situation auch für die anderen Nutzer des Parkplatzes.

Bezirksbürgermeister widerspricht

Brackels Bezirksbürgermeister Hartmut Monecke sieht das anders. Er empfindet Schäfers Idee als schwierig. Unter anderem würde durch eine Parkplatzerweiterung der Boden versiegelt.

Außerdem weist Monecke auf folgendes hin: Schräg gegenüber vom Hallenbad, auf der anderen Seite der Oesterstraße, würden sich Parkflächen befinden, die außerhalb der Schulzeiten öffentlich genutzt werden dürfen.

Sanierung erscheint wahrscheinlich

Zwar sieht der Bezirksbürgermeister einen Ausbau des Parkplatzes als unwahrscheinlich, macht dafür aber bezüglich der geplanten Sanierung des Parkplatzes Hoffnung: „Dass es gemacht wird, ist sehr wahrscheinlich.“

Da gäbe es einerseits viele Befürworter. Hinzu kommen mehrere Faktoren, die eine Sanierung alternativlos erscheinen lassen, sagt Monecke: Einmal biete der Parkplatz für Fußgänger und Fahrzeuge keine Sicherheit, außerdem fahren Lkws über den Platz, um die Glascontainer zu leeren.

Haushalt lässt Erneuerung zu

Hartmut Monecke: „Außerdem müssten noch genug liquide Mittel aus dem Haushalt 2021 vorhanden sein.“ Am 9. September wird in der Bezirksvertretung Brackel über den Antrag der SPD abgestimmt.

Über den Autor

Der neue Lokalsport-Newsletter für Haltern

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Halterner Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.