Politiker fordern Radweg - Stadt lehnt ab Denn Verkehrsexperten sehen Radweg als Gefahrenquelle

Redakteur
Der Wickeder Hellweg muss ab Dienstag (7.2.) stadteinwärts für zwei Tage gesperrt werden. Unser Archivfoto zeigt einen Blick über den Hellweg stadtauswärts.
Der Wickeder Hellweg muss stadteinwärts für zwei Tage gesperrt werden. Unser Archivfoto zeigt einen Blick über den Hellweg stadtauswärts. © Andreas Schröter (A)
Lesezeit

Für den Ausbau eines Radwegs in Wickede hatten sich CDU und SPD in der Bezirksvertretung Brackel bereits im Juni 2022 starkgemacht. Konkret geht es um die südlichen Seite des Wickeder Hellwegs ab Rübenkamp Richtung Osten bis zum Ende des Shell-Tankstellengeländes.

Nach Ansicht der beiden Fraktionen erhöhe eine Fortführung des Radwegs die Sicherheit der Radfahrer in diesem Bereich enorm. Die Stadtverwaltung sieht das anders, wie sie den Brackeler Kommunalpolitikern zu ihrer Novembersitzung mitteilte:

Radfahrer seien von Anfang 2019 bis September 2022 in diesem Bereich an keinem einzigen Unfall beteiligt gewesen.

Die Verwaltung habe die Situation gemeinsam mit der Polizei in Augenschein genommen. Eine Weiterführung des Radwegs würde bedeuten, so heißt es in der Antwort, dass die Radfahrer in diesem Bereich Vorfahrt hätten. Autofahrer, die von der kleinen Parallelfahrbahn zum Wickeder Hellweg auf diesen abbiegen wollen, könnten die Radfahrer wegen der Werbetafel, des Baums, Entsorgungscontainern und einer Litfaßsäule aber schlecht sehen.

Würde der Radweg bis zur Tankstelle fortgeführt werden, fielen zudem Parkplätze weg. Eine Weiterführung bis zur Blitzstraße sei wegen der fehlenden Breiten nicht umsetzbar.

Aus Gründen der Verkehrssicherheit – besonders der Radfahrer – lehnt die Verwaltung den Vorschlag der Bezirksvertretung ab.