Die Bezirksvertretung Scharnhorst lässt auf SPD-Antrag prüfen, ob der Ozeanschieber auf die Mittelinsel des neuen Scharnhorster Kreisverkehrs versetzt werden kann
Die Bezirksvertretung Scharnhorst lässt auf SPD-Antrag prüfen, ob der Ozeanschieber auf die Mittelinsel des neuen Scharnhorster Kreisverkehrs versetzt werden kann. © Andreas Schröter
Kolumne Nordost-Geschichten

Wir brauchen nicht an jeder Ecke ein Denkmal der Industriekultur

Sollte der „Ozeanschieber“, ein Teil aus der Hoesch-Vergangenheit, auf die Mittelinsel des neuen Scharnhorster Kreisverkehrs versetzt werden? Der Autor dieser Zeilen meint „Nein“.

Liebe Leserinnen und Leser,

Über den Autor
Redakteur
Ich fahre täglich durch den Dortmunder Nordosten und besuche Menschen, die etwas Interessantes zu erzählen haben. Ich bin seit 1991 bei den RN. Vorher habe ich Publizistik, Germanistik und Politik studiert. Ich bin verheiratet und habe drei Töchter.
Zur Autorenseite

Der neue Lokalsport-Newsletter für Haltern

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Halterner Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.