Die SG Alemannia Scharnhorst hat doppelt aufgerüstet. © Günther Goldstein
Fußball-Kreisliga

Alemannia Scharnhorst angelt sich Offensivspieler, der auch Bezirksliga-Angebote hatte

Die SG Alemannia Scharnhorst erweitert weiter seinen Kader für die neue Saison. Der A-Ligist hat nun den vierten Neuzugang vorgestellt - der hatte auch Angebote aus der Bezirksliga.

Mike Kollenda darf sich auf seinen nächsten Neuzugang freuen. Der neue Trainer der SG Alemannia Scharnhorst hat den vierten Transfer fix gemacht. Kollenda präsentiert einen Spieler, der auch Angebote aus der Bezirksliga gehabt haben soll, dennoch aber in die Kreisliga A wechselt.

David Froning gehört ab Sommer fest zum Kader der Scharnhorster Alemannia. Froning ist 18 Jahre alt und hat zuletzt in der Bezirksliga-A-Jugend bei der DJK TuS Körne gespielt. Bei der Alemannia wird er also in der Saison 2021/22 erstmalig Seniorenfußball-Luft schnuppern. Den Wechsel eingefädelt hat Kollenda selbst.

„David ist ein Offensivtalent mit einer guten Technik, das ich flexibel für alle Positionen in unserem Angriff einplane. Trotz seines jungen Alters bringt David auch schon eine körperliche Robustheit mit und muss sich daher nicht vor seinen erwachsenen Gegenspielern verstecken“, sagt Kollenda über den 18-jährigen Offensivmann, der in der zuletzt abgebrochenen Spielzeit ein Saisontor erzielt hat.

Kollenda betont überdies, dass er gerne mit jungen Spielern arbeite, diese fördert und fordert. Im persönlichen Gespräch habe Mike Kollenda dem Offensivspieler vermittelt, dass er in seinem ersten Jahr als Herrenfußball-Spieler Spielzeit benötige.

Die bekommt er in der A-Liga wahrscheinlich als in der Bezirksliga. „Wenn er seinen Teil dazu beiträgt dann sehe ich die Chancen gut, dass er bei uns viele und wichtige Erfahrungen sammeln wird und sich dadurch auch für höhere Aufgaben empfehlen kann“, so Kollenda abschließend.

Über den Autor
Sportredaktion Dortmund
Ist bereits seit Kindesbeinen an von Ballsportarten – insbesondere Fußball – fasziniert. Stets neugierig auf der Suche nach Geschichten, auch abseits des Ballsports. Die Liebe zum Journalismus entdeckte er über sein großes Hobby: Fotografie. Gebürtig aus Selm, mittlerweile in Lünen wohnhaft.
Zur Autorenseite
Avatar
Lesen Sie jetzt