Der ASC zeigte nicht seine beste Partie: Dennoch traf Stürmer Maxi Podehl zweifach.
Hecker-Cup

Aplerbeck hat trotz Viertelfinal-Einzug Luft nach oben – Anil Konya musste ins Krankenhaus

Oberligist und Gastgeber ASC 09 ist noch nicht richtig im Hecker-Cup angekommen und muss sich in der K.o.-Runde deutlich steigern. Der Holzwickeder SC spulte sein Pensum ruhig und souverän ab.

Am letzten Vorrunden-Spieltag der Gruppen A und B ging es für die Favoriten ASC 09 und Holzwickeder SC darum, sich Platz eins in ihrer Gruppe zu sichern, um nicht schon im Viertelfinale aufeinander zu treffen.

ASC 09 Dortmund – Westfalia Wickede 2:2 (0:1)

Nach der peinlichen 0:5-Klatsche gegen Hombruch war Westfalia Wickede von Beginn an um Wiedergutmachung bemüht. Nach einer Ecke von rechts kam der Ball zu Wickedes Stürmer Isa El Aallali der per Kopf zum 0:1 traf (10.). Der ASC versuchte sofort zu antworten und kam durch Daniel Schaffer (12.) und Lars Warschewski (14.) zu guten Möglichkeiten, die aber von der aufmerksamen Hintermannschaft der Westfalia vereitelt werden konnten.

Wickedes Kapitän Anil Konya musste an seinem Geburtstag mit gesundheitlichen Problemen früh ausgewechselt und ins Krankenhaus gebracht werden (21.). Am Abend teilte der Kapitän aber mit, dass er das Krankenhaus schon wieder verlassen habe und sich nun die nötige Ruhe gönne.

Der ASC 09 versuchte es allzu oft mit langen Bällen in die Spitze und vernachlässigte das Kombinationsspiel. So häuften sich die Ballverluste und man konnte die dichtgestaffelte Wickeder Abwehr nicht in Schwierigkeiten bringen. Nach einem Missverständnis zwischen ASC-Torwart Gian Loris Zetzmann und Rechtsverteidiger Julian Horstmann nützte Hamza Belabbes das Geschenk und schoss den Ball zum 0:2 ins verwaiste Tor (44.). Dem ASC drohte jetzt sogar das Ausscheiden.

Wickedes vielbeinige Abwehr blockt ASC-Angriffe

Auch in der 61. Minute konnte die vielbeinige Wickeder Abwehr mehrere Torschüsse des ASC im letzten Moment blocken. Dem eingewechselten ASC-Torjäger Maxi Podehl blieb es vorbehalten mit zwei Schüssen aus kurzer Distanz (74./79.) doch noch den Ausgleich zu erzielen und damit den Gruppensieg sicherzustellen. Die Aplerbecker konnten erleichtert durchatmen, während die Wickeder, deren Kräfte in der zweiten Hälfte schwanden, sich erhobenen Hauptes aus dem Turnier verabschiedeten.

Holzwickeder SC – VfR Sölde 3:0 (2:0)
Der zweite Oberligist im Teilnehmerfeld, der HSC, kam in der 6. Minute zur ersten Torchance. Einen Freistoß aus 17 Metern setzte Robin Schultze an den rechten Pfosten des Sölder Tores. Der Bezirksligist VfR Sölde hielt gut dagegen und versuchte den HSC vom eigenen Tor fern zu halten. Dann aber war der Bann gebrochen: Tomislav Ivancic erzielte mit einem Linksschuss ins rechte untere Eck das 1:0 für Holzwickede (24.).

Mit dem Halbzeitpfiff erzielte Maurice Majewski das 2:0 für Holzwickede (40.), als er eine Ablage seines Mittelstürmers Philipp Gödde per Direktabnahme traumhaft schön aus gut 20 Metern in den linken Winkel jagte. Nach einer Ecke von rechts traf HSC-Kapitän Robin Schultze per Kopf zum 3:0 -Endstand (44.), womit der VfR Sölde am Ende noch gut bedient war.

Damit spielen im Viertelfinale am Dienstag: ASC 09 Dortmund – BSV Schüren (17:45 Uhr) und Hombrucher SV – Holzwickeder SC (19:30 Uhr).

Der neue Lokalsport-Newsletter für Haltern

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Halterner Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.