Tim Schwarz ist Spielertrainer beim ASC 09 Dortmund II. © Schütze
Fußball-Bezirksliga

ASC-Dauerbrenner feiert optimalen Saisonstart – Klub möchte ihn halten, was möchte er?

Für die Reserve des ASC 09 läuft es ziemlich gut zum Saisonstart in der Bezirksliga. Ein Grund: Einer der Erfolgsgaranten der vergangenen Jahre. Der Klub will ihn gerne länger halten, was möchte er?

Es ist ein Privileg, welches der ASC 09 Dortmund im Amateurfußball hat. Zwei Teams im überkreislichen Bereich. Die erste Mannschaft in der Oberliga, die zweite in der Bezirksliga. Ein Privileg, welches sich der Klub über die vergangenen Jahre erarbeitet hat.

Und bei beiden Teams läuft es zum Saisonauftakt ziemlich gut. In der Oberliga ist es Platz sechs nach fünf Spielen, in der Bezirksliga sogar Platz vier. Erfolgsgarant beim Zweitanzug ist Tim Schwarz.

Eine der großen Aplerbecker Konstanten. Seit Jahren im Verein, seit Jahren treu und als Spielertrainer sehr erfolgreich mit der U23.

„Wir hatten uns vorgenommen, acht Punkte zu holen aus den ersten fünf Spielen“, erklärt Schwarz. Es sind sogar zehn Punkte geworden, „dementsprechend sind wir sehr zufrieden“, sagt er.

Zuletzt gab es sogar einen 6:0-Erfolg gegen ETuS/DJK Schwerte. Ein Erfolg, der sogar noch höher hätte ausfallen können, wo es lediglich an der Chancenverwertung haperte. Außer bei Schwarz. Der traf gleich vier Mal und erhöhte sein Torekonto auf sieben.

„Ich habe mich ein bisschen schwergetan zum Saisonstart. Da mussten sich meine Knochen erstmal ordnen. Wenn man mal drei, vier Spiele über 70 bis 90 Minuten wird man spielfitter“, erklärt er. Die Verantwortlichen beim ASC 09 sind darüber sehr froh und wissen es zu schätzen, was Schwarz leistet.

Der Klub wünscht sich, dass er für zwei weitere Jahre als Spielertrainer mitwirkt, das Team voranbringt, junge Spieler fordert und fördert.

„Ich muss von Saison zu Saison gucken, wie es der Körper mitmacht“, sagt Schwarz. „Ein Jahr ist weggefallen durch die Corona-Sache, das hänge ich sicherlich dran an die Karriere.“ Gute Aussichten also für den ASC, der sich ein starkes Gerüst aufgebaut hat, bestehend aus Spielertrainer Tim Schwarz, Co-Coach David Steindor und dem Sportlichen Leiter Dominik Altfeld.

Diese wollen vor allem junge Spieler nach vorne bringen, ihnen erste Spielpraxis bieten.

Eine funktionierende Achse hilft dem Team

„Aktuell passt die Struktur sehr, sehr gut. Die Jungs ackern, sind lernwillig, die rennen wie verrückt. Das erleichtert mir das Ganze auch. Wir haben immer eine relativ schöne Achse mit den erfahrenen Spielern und den jungen Spielern dazwischen“, sagt Schwarz dazu. Die Achse besteht aus Altfeld im Tor, Spielern die lange dabei sind im Mittelfeld, David Adams und Luca Gutierrez, sowie Schwarz im Sturm. Und dazwischen tummeln sich die jungen Wilden. „Klar ist da manchmal der jugendliche Übermut zu sehen, das tut uns aber gut“, lobt Schwarz.

Zwar dockt die U23 aktuell oben an und distanziert sich gleich mal von den hinteren Plätzen, das Ziel bleibt aber erstmal gleich.

„Wir wollten mit dem Abstiegskampf nichts zu tun haben. Das ist das Saisonziel. Wir wollen uns so weiterentwickeln, dass wir da gar keine Basis da unten reinzurutschen. Wir müssen uns in der Liga etablieren“, sagt Schwarz.

Es scheint zu Saisonbeginn so, als würde das gelingen. Und die Beziehung von Schwarz und dem ASC 09 auch weiterhin Bestand zu haben.

Über den Autor
Journalismus ist meine Passion. Seit 2017 im Einsatz für Lensing Media. Immer auf der Suche nach Hintergründen, spannenden Themen und Geschichten von Menschen.
Zur Autorenseite
Avatar

Der neue Lokalsport-Newsletter für Haltern

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Halterner Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.