Stürmer Anil Can Mert (ganz rechts) trägt in der neuen Saison doch wieder das Trikot von Eving Selimiye Spor in der Kreisliga. © Goldstein
Fußball

Aufsteigen und Torschützenkönig werden: Die Ziele eines Dortmunder Kreisliga-Stürmers

Nach einer durchwachsenen Vorbereitung startete der Dortmunder A-Kreisligist mit zwei starken Siegen in die Liga. Am letzten Sieg hatte ein Spieler einen großen Anteil.

Nicht alles verlief wie erhofft in der Vorbereitung. Gegen den FC Roj gab‘s eine 0:7-Klatsche. Niederlagen hagelte es auch gegen den FC Sarajevo-Bosna und den TuS Hannibal. 4:4 spielte der Dortmunder A-Kreisligist lediglich gegen den VfL Hörde. Doch seit die Liga gestartet ist, läuft es wie am Schnürchen.

Nach zwei Spieltagen grüßt Eving Selimiye Spor von der Tabellenspitze in der Kreisliga A2 Dortmund. Am ersten Spieltag gewann das Team souverän mit 3:0 gegen die SF Ay Yildiz Derne. Eine Woche später setzte es für Gegner VfR Kirchlinde II eine deftige 6:1-Klatsche. Einen besonderen Anteil am Kantersieg gegen Kirchlinde hatte Stürmer Anil Can Mert.

Der erzielte nämlich einen Dreierpack. Und daher stellten wir ihm die Frage, warum es auf einmal so gut für den Klub – aber auch für ihn – läuft? Seine Antwort war einfach: „Jetzt sind wieder alle im Training. Wir geben noch mehr Gas, um unser Ziel zu erreichen.“ Welches das ist?

„Der Aufstieg!“, so die klare Aussage des Angreifers. Bereits nach der annullierten Saison 2020/21 stand Eving Selimiye Spor auf Platz eins der Kreisliga A2 Dortmund. Da will das Team nach einer ganzen Saison 2021/22 nun auch stehen.

Dass der junge Stürmer, der in der abgebrochenen Saison 2019/20 in 19 Spielen 27 Mal traf, seinen Anteil daran haben möchte, zeigte das Spiel in Kirchlinde. Mit seinen Treffern zum 2:1 und 3:1 (42., 49.) brachte er sein Team auf die Siegesstraße, erzielte gar noch den fünften Treffer für Eving. Wichtig sei ihm das jedoch nicht, verrät er.

„Unser Ziel Nummer eins ist der Aufstieg. Dafür ist wichtig, dass wir im Training dranbleiben und unsere Fehler korrigieren.“ Dann sei alles möglich. Auch in der starken Kreisliga A2 Dortmund. Denn Eving Selimiye Spor hat starke Konkurrenten in der Staffel, das weiß auch der Stürmer. Die Dortmunder Löwen zum Beispiel, gegen die Mert und Co. am kommenden Sonntag ranmüssen.

„Dann werden wir sehen, wie weit wir sind“, sagt der Angreifer. In den ersten beiden Spiele habe man nicht gegen Topfavoriten gespielt. „Aber wenn wir alle dafür tun, Brackel zu schlagen, dann werden wir es schaffen“, sagt er.

Mert spricht viel vom Wir, vom Ziel mit der Mannschaft. Aber hat er nicht auf persönliche Ziele mit seiner Torquote und dem Dreierpack? „Neben dem Aufstieg würde ich gerne die 30 Tore-Marke knacken. Der Anreiz ist da, Torschützenkönig werden zu wollen. Das klappt aber nur, wenn die Mannschaft funktioniert.“

Über den Autor
Volontär
Nachrichten gibt es überall, jeder kann sie verbreiten. Wahrheitsgemäße Recherche kommt da leider oft zu kurz. Qualitativer Lokaljournalismus ist daher wichtiger denn je. Wer, wenn nicht wir ausgebildeten Lokaljournalisten, berichtet über das, was wirklich in unserer Stadt Gesprächsthema ist?
Zur Autorenseite
Niklas Berkel

Der neue Lokalsport-Newsletter für Haltern

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Halterner Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.