Mirza Basic (Mitte) trifft mit dem TuS Bövinghausen auf den TuS Haltern. © Johanna Wiening
Fußball

Bövinghausens neuer Bosnier hat eingeschlagen und ist Samstag live gegen TuS Haltern zu sehen

Der TuS Bövinghausen trifft am Samstag auf den Oberligisten TuS Haltern. Wir zeigen die Partie ab 17.20 Uhr live. Ein Neuzugang, der zuletzt in der 2. tschechischen Liga gespielt hat, will sich dann weiter in den Vordergrund spielen.

Das Hochwasser hat viele Opfer gefordert. Tote. Sachschäden in Millionenhöhe. In vielen Städten und Gemeinden wird es noch lange dauern, bis die Normalität Einkehr gefunden hat. Der Fußball-Westfalenligist TuS Bövinghausen und der Oberligist TuS Haltern wollen ihren Teil dazu beitragen, dass in einer Hagener Kindertagesstätte zumindest schneller wieder der Alltag zurückkehrt.

Das Testspiel am Samstag (17.30 Uhr, live auf RuhrNachrichten.de/dosport) in Bövinghausen ist als Benefiz-Spiel ausgerufen. Die Einnahmen an dem Tag gehen zu 100 Prozent an die Kindertagesstätte Tigerenten e.V.. „Wir wollen unseren Beitrag dazu leisten, dass die Kinder wieder schneller in ihre Kita kommen“, sagt Bövinghausens Präsident Ajan Dzaferoski.

Für die Spieler auf dem Feld geht es eher darum, sich für Stammplätze zu empfehlen. Der TuS Bövinghausen hat einen unglaublichen Konkurrenzkampf innerhalb des Teams. Jeder muss sich von Beginn an beweisen. Das versucht auch der Neuzugang Mirza Basic. Der Bosnier hat zuletzt in der zweiten tschechischen Liga bei Znojmo gespielt. Deutschland ist seine sechste Auslandsstation als Fußballer. In Tschechien hat er zum Beispiel auch das Trikot des Erstligisten 1. FK Pribram getragen.

Seit 21 Tagen lebt er jetzt in Deutschland. Er hat ein Apartment im Ortsteil Bövinghausen. „Ich bin stolz, jetzt auch mal in Deutschland zu spielen. In einem Land, in dem der Fußball so populär ist“, sagt er. Groß Zeit, sich Dortmund anzugucken, hatte er noch nicht. Zweimal hat er bisher die Chance gehabt, in die Innenstadt zu gehen.

Sein Ziel ist es erstmal, sich schnell einen Stammplatz zu erarbeiten. Und er hat am vergangenen Mittwoch schon aussagekräftige Bewerbungsunterlagen abgegeben. Beim 3:0 gegen den Werner SC hat er zwei Treffer erzielt. „Natürlich ist es wichtig für einen Stürmer, gleich zu treffen. Aber es ist auch mein Job, als Stürmer Tore zu erzielen. Letztlich ist es immer wichtig, dass das Team Erfolg hat“, sagt Basic. Der 30-Jährige und Eyüp Cosgun werden den einen Platz im Sturm wohl letztlich unter sich ausmachen. Eine Alternative für den Sturm wäre auch Marko Onucka, der war zuletzt aber im offensiven Mittefeld zu wichtig für das Team.

Basic ist 1,93 Meter groß. Trotz seiner Größe ist er technisch versiert. Das hat er sowohl gegen den Werner SC als auch bei seinem 15-Minuten-Einsatz gegen IG Bönen (2:1) bewiesen. „Er ist ein toller Spieler“, sagt Dzaferoksi, „aber ich habe manchmal das Gefühl, dass er zu locker ist. Das habe ich ihm auch gesagt. Auch wenn er schon hoch gespielt hat, muss er sich dem Konkurrenzkampf stellen. Wir haben viele gute Fußballer im Team.“

Basic ist sich dem bewusst. Er ist froh darüber, dass die komplette Familie Dzaferoski ihn gut aufgenommen hat. „Auch die Mannschaft hilft mir in allen Bereichen.“ Und er will die Hilfe in Tore bezahlen. Vielleicht schon wieder am Samstag gegen den TuS Haltern. Und ihr könnt live dabei sein. Ab 17.20 Uhr auf www.RuhrNachrichten.de/dosport.

Über den Autor
Sportredaktion Dortmund
Lokalsport ist mehr als ein reines Ergebnis. Es ist ein Erlebnis.
Zur Autorenseite
Avatar

Der neue Lokalsport-Newsletter für Haltern

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Halterner Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.