Ajan Dzaferoski und sein TuS Bövinghausen schrauben am Spielplan der Westfalenliga 2. © Stephan Schuetze
Meinung

Es ist Ajan Dzaferoskis Pflicht, Sebastian Tyrala zum TuS Bövinghausen zu holen

Sebastian Tyrala ist nicht mehr Trainer von Türkspor Dortmund. Er wechselt als Coach zum TuS Bövinghausen. Ajan Dzaferoski wählt damit den richtigen Schritt.

Die Nachricht schlug am frühen Mittwochabend im Dortmunder Amateurfußball wie eine Bombe ein – und mal wieder sind die beiden ambitionierten Klubs TuS Bövinghausen und Türkspor Dortmund beteiligt: Sebastian Tyrala ist nicht mehr Trainer von Türkspor Dortmund. Er wechselt zum TuS Bövinghausen – mitten in der Saison. Und auch wenn der Zeitpunkt überrascht: Dzaferoski und auch Tyrala treffen die absolut richtige Entscheidung.

Über den Autor
Redakteur
Ist bereits seit Kindesbeinen an von Ballsportarten – insbesondere Fußball – fasziniert. Stets neugierig auf der Suche nach Geschichten, auch abseits des Ballsports. Die Liebe zum Journalismus entdeckte er über sein großes Hobby: Fotografie. Gebürtig aus Selm, mittlerweile in Lünen wohnhaft.
Zur Autorenseite

Der neue Lokalsport-Newsletter für Haltern

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Halterner Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.