Der nächste Neuzugang für das Team des Hombrucher SV steht fest. © Nils Foltynowicz
Fußball

Hombrucher SV bedient sich für seinen fünften Neuzugang beim Ligakonkurrenten

Der Hombrucher SV kommt mit seinen Planungen für die kommende Saison weiter voran. Den fünften Neuzugang konnte der HSV von einem Ligakonkurrenten loseisen.

Für die Fußballklubs der Stadt lässt sich aufgrund der Corona-Pandemie aktuell nur wenig planen – zu ungewiss ist, wann es weitergeht. Der Landesligist Hombrucher SV nimmt deshalb schon intensiv die kommende Saison in den Blick und vermeldet nun den fünften Neuzugang, der bislang bei einem Ligakonkurrenten vor den Ball trat.

Jonas Brigdar wechselt vom Kirchhörder SC an die Deutsch-Luxemburger-Straße. „Jonas Brigdar, der über eine enorme Schusskraft verfügt, soll mit seiner Schnelligkeit für Tempo auf der Außenbahn sorgen“, sagt Hombruchs Geschäftsführer Willi Tiemann, der die Verpflichtung unter Dach und Fach brachte, über den 20-Jährigen.

Sechs Einsätze aber nur wenig Spielzeit

Brigdar wechselte 2019 aus der U19 des FC Brünninghausen zum Kirchhörder SC. In sechs von acht Spielen stand er für den Kirchhörder SC auf dem Platz, sammelte dabei allerdings nur 265 Einsatzminuten. In keinem der sechs Spiele durfte Brigdar über 90 Minuten spielen.

Jonas Brigdar läuft in der kommenden Saison für den Hombrucher SV auf. © Nils Foltynowicz © Nils Foltynowicz

Fünf Mal wurde er von Trainer Sascha Rammel eingewechselt. Bei seinem einzigen Startelfeinsatz am vierten Spieltag bei der 2:5 Niederlage in Horsthausen wurde er in der Halbzeit ausgewechselt. Offenbar sind das für den 20-Jährigen zu wenig Einsatzzeiten.

Sein Ziel dürfte deshalb sein, beim Hombrucher SV häufiger auf dem Platz zu stehen und zum Stammspieler zu avancieren. Nachdem der HSV in Jonas Brigdar einen Spieler für die Wunschposition verpflichten konnte, sind laut Geschäftsführer Willi Tiemann die Planungen für die nächste Saison so gut wie abgeschlossen.

Über den Autor
Freier Mitarbeiter
Baujahr 1965, gebürtiger Dortmunder, der sich seit fast zwanzig Jahren auf den Sportplätzen tummelt und den Dortmunder Amateurfußball mit all seinen Facetten kennt.
Zur Autorenseite
Avatar
Lesen Sie jetzt