Für Neuzugänge müssen Vereine Ablösesummen hinblättern. Bei der ungewissen Zukunft, in der sich die Saison 2021/22 befindet, machen hohe Investitionen eigentlich weniger Sinn. © Jens Lukas
Amateurfußball

Kein Einsatz wegen Corona: Können Fußballklubs eine Ablösesumme für Neuzugänge zurückverlangen?

Wegen der Pandemie ist die Amateurfußballsaison erst unterbrochen und später annulliert worden. So manch ein Neuzugang hatte keinen Saisoneinsatz. Können Vereine Ablösesummen zurückverlangen?

Die Amateurfußball-Spielzeit in Westfalen ist annulliert. Diese Nachricht verkündete der Fußball- und Leichtathletikverband Westfalen (FLVW) in der vergangenen Woche. Die Vereine haben demnach Gewissheit und können sich auf die neue Saison vorbereiten. Doch auch wenn die Annullierung durch ist, gibt es aus Sicht der Klubs noch die eine oder andere offene Frage. Was passiert mit den gezahlten Ablösesummen für Wintertransfers? Die Spieler hatten bislang keine Möglichkeit, eine Partie für den neuen Klub zu bestreiten. Haben die Vereine daher ein Recht auf eine Rückzahlung? Wir haben beim FLVW nachgefragt.

Über den Autor
Redakteur
Ist bereits seit Kindesbeinen an von Ballsportarten – insbesondere Fußball – fasziniert. Stets neugierig auf der Suche nach Geschichten, auch abseits des Ballsports. Die Liebe zum Journalismus entdeckte er über sein großes Hobby: Fotografie. Gebürtig aus Selm, mittlerweile in Lünen wohnhaft.
Zur Autorenseite

Der neue Lokalsport-Newsletter für Haltern

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Halterner Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.