Der TuS Bövinghausen hat auf dem Transfermarkt noch einmal zugeschlagen. © Stephan Schütze
Fußball-Westfalenliga

Regionalligisten sind sauer, dass Bövinghauser Neuzugang nicht ihnen Bescheid gegeben hat

Große Namen sind bei Bövinghausen nichts Neues. Nun trifft aber ein Neuzugang ein, der in der türkischen Süper Lig bereits Meister wurde und bislang nur als Profi tätig war.

Mit Kevin Großkreutz hat Bövinghausen in diesem Sommer bereits einen großen Namen verpflichtet. Nun folgt ein weiterer, der nicht nur das Team auf dem Platz, sondern auch das Trainerteam unterstützen soll.

Baris Özbek wird läuft seit dieser Saison für TuS Bövinghausen aufl. In seiner Laufbahn sind dabei Vereine wie Galatasaray Istanbul, Union Berlin, Trabzonspor oder MSV Duisburg. Mit Galatasaray wurde er sogar Meister in der Süper Lig.

Nach einem Jahr ohne Verein geht es nun also in Bövinghausen weiter. Dabei ist Özbek erst vor kurzem wieder nach Deutschland zurückgekehrt. „Mein alter Kollege Enes Hajri, mit dem ich in Duisburg gespielt habe, hat mich auf Bövinghausen aufmerksam gemacht“, erklärt Baris Özbek.

Bövinghausen passte dabei gut in die Pläne des Mittelfeldspielers: „Ich wollte einfach kicken, mich fit halten und bei einem Verein mit Ambitionen spielen, der viel Qualität hat.“ All das trifft bei Bövinghausen für ihn zu. Und auch sein langjähriger Freund Kevin Großkreutz ist beim Verein.

Baris Özbeck (Nr. 88) musste zuletzt wegen Oberschenkelproblemen pausieren. © Stephan Schütze © Stephan Schütze

Neben dem Platz ist Özbek als B-Lizenz-Inhaber auch als Trainer tätig. „Ich will in den nächsten Jahren auch meine Lizenz weitermachen und dann in ein paar Jahren nur noch als Trainer tätig sein“, sagt Özbek.

Aktuell noch angeschlagen

Bis dahin ist allerdings noch Zeit und jetzt steht die Saison mit Bövinghausen an. Dabei geht es am Sonntag im Westfalen-Pokal gegen Mengede 08/20. Wir zeigen die Begegnung ab 14.50 Uhr live (RN.de/dosport). Noch ist Özbek aber leicht angeschlagen, im Training zog er sich eine Blessur am Oberschenkel zu. „Ich muss schauen, ob ich da schon fit bin. Ich will natürlich so viel Spielpraxis wie möglich sammeln, aber die Meisterschaft geht vor“, so der Mittelfeldspieler. Dort wartet dann in der Woche darauf am Samstag YEG Hassel.

Auch wenn die Vorbereitung noch nicht ganz rund lief, sind die Ziele für den Neuzugang klar: „Wir wollen aufsteigen und haben eine gute, kollegiale Truppe mit viel Qualität. Und wir haben als Mannschaft ein Ziel, was mir persönlich sehr wichtig ist.“ Für Özbek geht es nicht nur ums kicken und Spaß haben, sondern auch bei einer Mannschaft mit Zielen zu spielen. Ob das dann Meisterschaft bei Galatasaray oder Abstieg verhindern mit MSV Duisburg ist, spielt keine übergeordnete Rolle.

Etwas schmunzeln musste Baris Özbek über die Reaktionen auf seine Unterschrift bei Bövinghausen. „Danach haben noch einige Vereine angerufen, auch aus der Regionalliga, und mich gefragt, warum ich nicht Bescheid gesagt habe. Aber ich möchte auch nicht mehr jeden Tag trainieren und spiele hier jetzt auch mit meinem langjährigen Freund Kevin und wirklich guten Kickern.“ Das war neben den Ambitionen auch ein wichtiger Punkt für ihn.

Über den Autor

Der neue Lokalsport-Newsletter für Haltern

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Halterner Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.