Der SC Husen Kurl, um Coach Dominik Herrmann, muss einen Abgang verkraften, begrüßt aber auch zwei neue Spieler im Kader. © Stephan Schuetze
Fußball-Kreisliga

SC Husen Kurl holt zwei Neuzugänge, verliert aber auch einen wichtigen Spieler

Der SC Husen Kurl muss zur neuen Saison den Abgang einer wichtigen Stütze hinnehmen. Der A-Ligist muss ab sofort ohne eine Stammkraft aus der Verteidigung auskommen, dafür kommen aber zwei Neuzugänge.

Fußball-A-Ligist SC Husen Kurl verliert einen Stammverteidiger. Die Personal-Nachricht verkündete der Klub online auf seinem Instagram-Profil. Doch wohin zieht es den Spieler? Coach Dominik Herrmann klärt auf.

Calvin Kuss steht dem SC ab der neuen Spielzeit nicht mehr zur Verfügung. Der junge Innenverteidiger verlässt den A-Ligisten, weil es ihn studienbedingt nach Köln zu seiner Freundin ziehe. Husen-Kurl-Trainer Dominik Herrmann bedauert den Abgang seines Zöglings.

„Er war zuletzt auf einem richtig guten Weg, hat sich bis zur Corona-Pause gut weiterentwickelt. Auch bei den Standards war er gefährlich. Sein Abgang tut uns weh“, sagt Herrmann über Kuss, den er als absoluten Kämpfer, als Beißer bezeichnet, der dem Gegner auch mal wehtun könne.

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

Ein Beitrag geteilt von SC Husen-Kurl (@husenkurl)

Neben dem Abgang gibt es aber auch erfreuliche Nachrichten aus Husen Kurl. Zwei neue Spieler schließen sich dem A-Ligisten an, zudem kommt noch ein neuer Trainer. Der flexibel einsetzbare Lennart Wolf und Keeper Lukas Panzer kommen aus der eigenen Jugend des SC hoch.

Zudem ergänzt in Marvin Busse ein ehemaliger Spieler aus Husen Kurl das Trainerteam. Er fungiert neben Dominik Herrmann als Co-Trainer bei der ersten Herrenmannschaft, die sich weitgehend aus jungen Akteuren zusammensetzen soll. „Wir wollen auf die Jugend bauen und werden keine utopischen Summen investieren, wie es andere Mannschaften machen. Wir schaffen es mit jungen Spielern, wenn wir als Team fungieren“, sagt Herrmann.

Über den Autor
Sportredaktion Dortmund
Ist bereits seit Kindesbeinen an von Ballsportarten – insbesondere Fußball – fasziniert. Stets neugierig auf der Suche nach Geschichten, auch abseits des Ballsports. Die Liebe zum Journalismus entdeckte er über sein großes Hobby: Fotografie. Gebürtig aus Selm, mittlerweile in Lünen wohnhaft.
Zur Autorenseite
Avatar
Lesen Sie jetzt