Noch ist unklar, wer in der kommenden Saison den TuS Bövinghausen trainiert. © Stephan Schuetze
Fußball-Westfalenliga

Tabellenführer TuS Bövinghausen behält erstmal nur einen seiner beiden Trainer

Das ist ungewöhnlich. Der TuS Bövinghausen liegt ungeschlagen an der Spitze der Fußball-Westfalenliga. Aber der Präsident ist noch nicht bereit, mit den beiden Trainern zu verlängern.

TuS Bövinghausens Präsident Ajan Dzaferoski geht seine eigenen Wege. Für Außenstehende ist sein Handeln nicht immer nachzuvollziehen. So zum Beispiel, dass er sich von Trainer Dimitrios Kalpakidis getrennt hatte. Kalpakidis stand 15 Pflichtspiele lang an der Seitenlinie des TuS Bövinghausen und gewann alle Partien. Trotzdem musste er während der laufenden Spielzeit gehen. „Es hat nicht mehr gepasst“, gab Dzaferoski damals als Begründung an.

Der TuS Bövinghausen spielt extrem offensiv

Über den Autor
Redakteur
Lokalsport ist mehr als ein reines Ergebnis. Es ist ein Erlebnis.
Zur Autorenseite

Der neue Lokalsport-Newsletter für Haltern

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Halterner Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.