Ein Dortmunder Fußballer ist aus dem Norden zurückgekehrt. © imago images/Lackovic
Fußball

Traum vom Profifußball begraben? Dortmunder Junge kehrt aus dem Norden zurück

Vor wenigen Monaten hoffte er noch auf regelmäßige Trainingseinsätze bei einem Fußball-Drittligisten. Nun ist der Dortmunder Fußballer zurück in der Heimat.

Innerhalb von kürzester Zeit ging es steil bergauf für einen jungen Amateurfußballer aus dem Dortmunder Raum: Kickte er noch bis zum Abbruch der Saison 2019/2020 gegen den Abstieg in der Westfalenliga und verlor aufgrund der Coronavirus-Pandemie seinen Teilzeit-Job, ging es nur wenig später in den hohen Norden. Dort schloss er sich der U23 eines Drittligisten an. Nun aber ist der 21-Jährige wieder in der Heimat. Hat der Junge seinen Traum vom Profifußball begraben?

Der ehemalige Stürmer von Westfalia Wickede, Kaniwar Uzun, ist zurück in Holzwickede. Vor rund drei Monaten beteuerte der Stürmer noch, hoffentlich regelmäßige Trainingseinsätze beim Fußballdrittligisten VfB Lübeck zu erhalten. Dort kickte er bis zur Corona-Unterbrechung in der U23 des Drittligisten in der Flens-Oberliga. In fünf von sechs Spielen stand er auf dem Platz, dreimal in der Startelf.

Tatsächlich habe Uzun sogar bis vor zwei Monaten mit Spielern aus dem Drittliga-Team zusammentrainiert. Gekickt hatte er in der Trainingsgruppe 2, in der primär die verletzten Spieler aufgebaut werden sollten. Mittlerweile sei die Gruppe aber aufgelöst. „Wegen der steigenden Inzidenzzahlen wollte der Verein die Trainingsgruppe der ersten Mannschaft verkleinern, zur Sicherheit der Jungs“, sagt Uzun.

VfB Lübeck ist im Abstiegskampf der 3. Liga

Lübeck steht außerdem als Vorletzter der Tabelle im Abstiegskampf der 3. Liga. Vier Punkte trennen den ehemaligen Zweitligisten von einem Nichtabstiegsplatz. „Die Mannschaft soll sich nur auf sich konzentrieren, deswegen werden wir nicht mehr mit dazu genommen“, erklärt der Stürmer einen weiteren Grund.

Kein Training mehr also für den ambitionierten Offensivspieler, sowohl in der U23 als auch nicht in der Profi-Mannschaft, seit zwei Monaten. Fit halte sich der Spieler nur noch alleine und zweimal in der Woche mit seinem Personal-Trainer. Aber ist das allein der Grund, warum es für den Jungen zurück in den Westen ging?

Kaniwar Uzun (l.) spielt mittlerweile für den VfB Lübeck.
Kaniwar Uzun (l.) spielt mittlerweile für den VfB Lübeck. © imago/Rene Traut © imago/Rene Traut

Mitten in der Pandemie hat Uzuns Vater Murat Uzun einen Mini-Markt in der Nordstraße in Holzwickede eröffnet. Auch weil sein Vater nicht so gut Deutsch spreche, unterstützten ihn seine Söhne Kaniwar und Serhat, sagt der Fußballer.

„Man hilft der Familie, das mache ich gerne“, sagt Kaniwar Uzun. Deshalb sei er nun zurückgekehrt nach Holzwickede. Sich nun einem Verein in der Umgebung wieder anschließen, möchte der Stürmer aber nicht. Denn seine Zeit beim VfB Lübeck sei für ihn noch nicht abgelaufen. „Wir sind noch in Verhandlungen, aber ich möchte eigentlich bleiben und Lübeck möchte mich eigentlich halten“, sagt er.

Der Verein sehe sein Potenzial. Und sein Traum, mittelfristig in den Profi-Fußball zu gelangen, hat der 21-Jährige noch nicht begraben. Die Zeit in der Heimat sei nur vorübergehend angedacht, „bis sich alles im Laden eingespielt hat“.

Über den Autor
Volontär
Nachrichten gibt es überall, jeder kann sie verbreiten. Wahrheitsgemäße Recherche kommt da leider oft zu kurz. Qualitativer Lokaljournalismus ist daher wichtiger denn je. Wer, wenn nicht wir ausgebildeten Lokaljournalisten, berichtet über das, was wirklich in unserer Stadt Gesprächsthema ist?
Zur Autorenseite
Niklas Berkel
Lesen Sie jetzt