TuS-Coach Sebastian Tyrala war mit dem Auftritt seiner Mannschaft gegen den SV Sodingen so gar nicht zufrieden. © Stephan Schütze
Fußball-Westfalenliga

Tyrala mit Kabinenpredigt, obwohl der TuS Bövinghausen so gut wie aufgestiegen ist

In der Westfalenliga fährt Spitzenreiter TuS Bövinghausen einen ungefährdeten Sieg gegen den SV Sodingen ein. Die Spielweise seiner Mannschaft gefällt TuS-Coach Sebastian Tyrala dabei überhaupt nicht.

Wenn Sebastian Tyrala nach einem Fußball-Westfalenliga-Spiel herzhaft lacht, hat sein TuS Bövinghausen in der Regel mal wieder nach allen Regeln der Kunst einen Gegner dominiert. Nach dem tatsächlich verdienten 2:0 (2:0) beim enorm ersatzgeschwächten SV Sodingen war wieder einer dieser Tage, an denen Tyrala seinen Spaß hatte. Der Grund war aber ein anderer: „Wir spielen absolute Scheiße. Und ich kann den Jungs nicht mal böse sein.“

Heric der Matchwinner beim TuS Bövinghausen

Über den Autor
Freier Mitarbeiter
Dortmunder Jung! Seit 1995 im Dortmunder Sport als Berichterstatter im Einsatz. Wo Bälle rollen oder fliegen, fühlt er sich wohl und entwickelt ein Mitteilungsbedürfnis. Wichtig ist ihm, dass Menschen diese Sportarten betreiben. Und die sind oft spannender als der Spielverlauf.
Zur Autorenseite

Der neue Lokalsport-Newsletter für Haltern

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Halterner Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.