Christian Franke freut sich auf drei Neuzugänge - einer davon unterstützt ihn an der Seitenlinie. © Schütze
Fußball

Überraschung im Testspiel: Möchte Arminia Marten zurück in den überkreislichen Fußball?

Arminia Marten war lange eine bekannte Adresse im überkreislichen Fußball in Dortmund. Dann zog sich der Verein aber 2018 in die Kreisliga A zurück, wo er immer noch spielt.

Arminia Marten war eine lange Zeit aus dem überkreislichen Fußball nicht wegzudenken. 2018 folgte aber der Rückzug aus der Landesliga in die Kreisliga A. Nun behielten die A-Kreisliga-Fußballer von Arminia Marten im Testspiel gegen den Bezirksligisten Viktoria Kirchderne mit 3:1 überraschend die Oberhand – obwohl sie nur zu zwölft antraten.

Ist der Kader der Arminia etwa gut genug, um ganz oben ein Wörtchen mitzureden? Um endlich wieder aufzusteigen?

Nicht, wenn es nach Martens Trainer Christian Franke geht. „Wir wollen das Spiel nicht größer machen, als es war.“ Dabei hat der A-Kreisligist trotzdem ein gutes Spiel gemacht und sich sinnvoll mit Spielern wie Tim Birnkraut (vorher VfL Schwerte) oder Dominik El-Hajami (BW Huckarde) verstärkt, die beide zuvor in der Bezirksliga kickten.

Dazu war es auch kräftemäßig bereits eine anspruchsvolle Leistung. Während sich beim Bezirksligisten VfL Schwerte beispielsweise im Test gegen die Dortmunder Löwen mehrere Spieler muskuläre Verletzungen zuzogen, blieben die Martener davon verschont. „Wir haben alle Viertelstunde fliegend durchgewechselt, weil wir nur die zwölf Spieler hatten“, erklärte der Trainer. So konnte die Belastung ganz gut verteilt werden.

So ein bisschen über das gute Spiel und den Sieg habe er sich aber auch geärgert, gibt Franke mit einem Schmunzeln zu. „Aus meiner Sicht hätte ich lieber verloren, weil jetzt muss ich mir etwas überlegen, wie die Jungs auf dem Boden bleiben“, sagt er lachend.

Dass sein Team – in der annullierten Spielzeit Dritter gewesen – Aufstiegsambitionen haben könnte, weist der Trainer aber wie bereits geschrieben zurück. „Westhofen, Hörde und Holzen-Sommerberg sind bei uns in der Liga die Favoriten. Danach würden wir uns aber gerne einreihen.“

Bleibt noch eine Frage offen: Fehlen dem Kader Spieler, wenn man nur mit zwölf Spielern antreten kann? Auch hier antwortet Franke mit einem deutlichen Nein. „Momentan haben wir sieben Urlauber parallel und einige angeschlagene Spieler. Eigentlich haben wir einen Kader von 22 bis 23 Mann. Das sollte reichen in der Kreisliga A.“

Über den Autor
Volontär
Nachrichten gibt es überall, jeder kann sie verbreiten. Wahrheitsgemäße Recherche kommt da leider oft zu kurz. Qualitativer Lokaljournalismus ist daher wichtiger denn je. Wer, wenn nicht wir ausgebildeten Lokaljournalisten, berichtet über das, was wirklich in unserer Stadt Gesprächsthema ist?
Zur Autorenseite
Niklas Berkel

Der neue Lokalsport-Newsletter für Haltern

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Halterner Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.