© Patrick Schröer
Amateurfußball

Verrückte Regel: Spieler dürfen nach dem 1. Mai noch zwischen Erster und Zweiten pendeln

Die Amateurfußball-Saison 2021/22 befindet sich auf der Zielgeraden. Für die Klubs gilt es in dieser Phase bloß keine Fehler zu machen. Dabei birgt eine Frage mitunter riesiges Konfliktpotenzial.

Nachdem die Spielzeit in den vergangenen zwei Jahren Corona-bedingt abgebrochen werden musste, kann die Saison 2021/22 nun wahrscheinlich zu Ende gespeilt werden. Damit findet auch die „1. Mai-Regel“ wieder Anwendung. Deren Brisanz wurde nun bei einem Lüner Verein deutlich: Dort hatte ein Spieler zunächst für die Erste getroffen und zwei Tage später ein Schützenfest bei der Zweiten folgen lassen. Die heikle Frage: Unter welchen Voraussetzungen dürfen Spieler überhaupt in beiden Mannschaften kicken?

Spieler des BV Brambauer durfte für beide Teams auflaufen

Schutzfrist entfällt – aber nur für die nächst höhere Mannschaft

Über den Autor
Volontär
Ist passionierter und aktiver Sportler aus dem schönen Bergischen Land und seit 2011, ursprünglich wegen des Studiums, im Ruhrgebiet unterwegs. Liebt die Kommunikation mit Menschen im Allgemeinen und das Aufschreiben ihrer Geschichten im Speziellen.
Zur Autorenseite

Der neue Lokalsport-Newsletter für Haltern

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Halterner Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.