Freut sich auf einen weiteren neuen Spieler in Sölde: VfR-Trainer Marco Nagel. © Stephan Schuetze
Fußball-Bezirksliga

VfR Sölde legt noch einmal nach und holt Spieler, der „positiv verstrahlt“ ist

Der VfR Sölde hat zuletzt mit mehreren Transferaktivitäten auf sich aufmerksam gemacht. Nun hat der Fußball-Bezirksligist noch einmal nachgelegt und einen neuen Akteur präsentiert.

Der Kader des VfR Sölde für die Spielzeit 2021/22 nimmt immer konkretere Formen an. Nachdem der Dortmunder Bezirksligist der Staffel 8 zuletzt schon einige Neuzugänge präsentierte, folgt nun der nächste. Laut Trainer Marco Nagel handele es sich um einen „positiv verstrahlten“ Spieler.

VfR-Trainer Nagel freut sich auf einen neuen Flügelstürmer. Sascha Holtze (25), zuletzt noch in der A-Liga-Reserve des VfR aktiv, wird ab Sommer fest in der Bezirksliga-Mannschaft trainieren und spielen. Erste Erfahrungen in der ersten Mannschaft hatte Holtze schon in 2020 gemacht, als er zum Beispiel beim spektakulären 5:1-Erfolg der Sölder im Derby gegen DJK TuS Körner zwei Tore erzielte.

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

Ein Beitrag geteilt von VfR So¨lde 1922 (@vfrsoelde1922)

„Er hat sich zuerst entschieden, den Weg über die zweite Mannschaft zu gehen. Dort hat er überragend gespielt. Nun gehört er zu unserem Team. Er bringt extrem viel mit, ist schnell, sehr aggressiv und sehr flexibel“, sagt Nagel über Holtze, der sowohl Links- als auch Rechtsaußen sowie im Zentrum als Stoßstürmer oder als hängende Spitze agieren kann.

Nagel traut dem ehemaligen Kicker vom TuS Neuasseln auch sofort einen Stammplatz zu. „Er hat sich durch seine Spiele in der Zweiten Selbstvertrauen geholt und ist jetzt zurecht bei uns im Kader. Er ist vom Fußballerischen her positiv verstrahlt“, freut sich Nagel auf seinen neuesten Schützling.

Sind die Planungen damit abgeschlossen beim VfR? So gut wie. Allerdings befindet sich der Klub derzeit noch in Gesprächen mit einem weiteren Mann für die Sölder Offensive. „Wenn er noch kommt, dann wäre das super. Ich bin aber auch schon jetzt mit dem Kader sehr zufrieden“, sagt Nagel, der dennoch weiterhin Augen und Ohren offen halten wolle wegen möglicher weiterer Neuzugänge.

Lesen Sie jetzt