Borussia Dortmund II

Wechselgerüchte um BVB-U23-Trainer Enrico Maaßen – Teammanager Ingo Preuß klärt auf

Wechselt BVB-Trainer Enrico Maaßen im Sommer in die 2. Bundesliga? Die ersten Gerüchte um ein neues Sommerengagement des Coaches tauchen auf. Teammanager Ingo Preuß nimmt Stellung dazu.
Enrico Maaßen ist beim BVB noch bis zum Sommer 2022 gebunden. © Thomas Bielefeld

Er ist noch nicht einmal ein Jahr bei der BVB-U23 aktiv, da ranken sich schon die ersten Gerüchte um einen möglichen Abgang im Sommer: Die Rede ist von BVB-Chefcoach Enrico Maaßen (37), der mit seiner Borussia aktuell die Regionalliga West dominiert und allerbeste Chancen auf den Drittliga-Aufstieg hat. Nun ist um Maaßen herum aber ein heißes Zweitliga-Gerücht aufgetaucht. Ingo Preuß, Teammanager der BVB-U23 klärt auf.

Wie das Westfalen-Blatt schreibt, beschäftige sich Fußball-Zweitligist SC Paderborn mit einer möglichen Verpflichtung des Fußballlehrers, der im Vorjahr noch beim SV Rödinghausen unter Vertrag stand und den Klub an die Regionalliga-Spitze geführt hatte. Im Sommer wird beim SCP bekanntlich die Stelle des Cheftrainers frei, weil der aktuelle Coach Steffen Baumgart bekanntgegeben hat, die Paderborner verlassen zu wollen. Neben Maaßen seien auch Tim Walter (zuletzt VfB Stuttgart), Lukas Kwasniok (Saarbrücken) und Guerino Capretti (Verl) ein Thema.

Und was sagt der BVB dazu? „Ich schließe einen Wechsel kategorisch aus. Da müssen wir nicht diskutieren. Er wird nicht wechseln“, sagt Teammanager Ingo Preuß und legt nach: „Ich kann mir vorstellen, dass Enno (Spitzname Maaßen, Anm. d. Red.) noch viel länger bleiben wird. Die Prognose ist eher ein längerer als ein kürzerer Verbleib“, so Preuß. Maaßen hat beim BVB bekanntlich noch einen Vertrag bis zum 30. Juni 2022.

Dass es Anfragen für den 37-Jährigen gebe, bestätigt Preuß jedoch. „Die hat es zum Beispiel aus Osnabrück gegeben und auch von dem einen oder anderen Klub.“ Maaßen steht mit der U23 derzeit auf Rang eins der Tabelle und hat neun Punkte Vorsprung auf Rivale RW Essen, der eine Partie weniger absolviert hat. Das nächste Meisterschaftsspiel bestreitet der BVB nach dem 4:1-Sieg am vergangenen Samstag bei der Reserve von Borussia Mönchengladbach nun am kommenden Sonntag bei RW Oberhausen (18. April, 14 Uhr).

Lesen Sie jetzt