Wird vorerst nicht am Ball sein: Fabien-Joel Garando. © Nils Foltynowicz
Fußball-Bezirksliga

Zweimaliger Spieler des Tages fällt länger aus – Klub verliert erstes Spiel ohne ihn

Ein Dortmunder Bezirksligist ist mit sieben Siegen aus sieben Spielen in die Saison gestartet. Am vergangenen Wochenende setzte es die erste Niederlage. Der Torjäger hat dabei gefehlt - und wird dies auch weiter tun.

5 Tore hat er schon geschossen. Damit ist er der erfolgreichste Stürmer des VfR Sölde – gemeinsam mit Ertugurul Aksoy. Am vergangenen Wochenende verlor der VfR erstmals in dieser Saison ein Spiel. 1:2 hieß es am Ende gegen Westfalia Wethmar. Der Torjäger fehlte dabei – auch das erste Mal. Aber für längere Zeit nicht das letzte Mal. Der Flügelspieler hat sich verletzt und wird länger ausfallen.

Flügelstürmer vom VfR Sölde fällt verletzungsbedingt aus

„Es ist ein Knorpelschaden und die Bänder sind überdehnt“, berichtet Fabien-Joel Garando. Sein Trainer Marco Nagel erklärt, die Verletzung habe sich sein Schützling im Training zugezogen.

Das kann der Toptorjäger des VfR nur zum Teil bestätigen: „Im Training ist es richtig passiert. Es war eine normale Bewegung und dann hat es plötzlich im Knie geknackt“. Aber: „Es ist ein Langzeitschaden“, sagt Garando. Der Knorpelschaden sei schon länger da gewesen, vermutet er, „es kommt jetzt erst zum Vorschein durch die Belastung auf der Arbeit und beim Fußball“.

Die Doppelbelastung ist es also, die das Fass zum Überlaufen gebracht hat. Schon länger hatte Garando Probleme und Schmerzen in seinem Knie. Nun zwingen sie ihn zum Zuschauen. Mindestens zwei Monate werden als Ausfallzeit vermutet, das Jahr könnte für die Sölder Offensivkraft demnach gelaufen sein.

So einfach gibt sich Garando damit aber nicht ab. „Ich möchte mir noch eine andere Diagnose einholen und dann gucken“, betont er. Die Hoffnung auf eine kurze Ausfallzeit ist bei ihm noch nicht gebrochen. Die Ausfallzeit, die bereits begonnen hat, wird aber definitiv einige Zeit andauern. Die Bilanz für den VfR Sölde nach einem Spiel ohne ihre Nummer 10 und einer Niederlage in selbigem Spiel liest sich negativ.

Garando zuvor zweimaliger Spieler des Tages

„Natürlich ist das ein Verlust und es wird jetzt schwierig“, analysiert Garando selbst seinen Stellenwert für die Mannschaft, „es ist ein Verlust, aber die Mannschaft ist nicht abhängig von mir“. Der 22-Jährige scheint trotz seines Ausfalls keine Angst oder Sorge vor der nahen Zukunft der Mannschaft zu haben.

Schließlich rangiert man noch immer auf Tabellenplatz eins – mit drei Punkten Vorsprung auf den Zweitplatzierten SSV Mühlhausen-Uelzen. Ganz so entspannt sieht Garando seine Verletzung aber dann doch nicht, schließlich ist er stark in die Saison gestartet. „Es ist für mich auch schwierig, ich habe mich gut gefühlt“, sagt er.

Dass er sich gut gefühlt hat, hat Garando auf dem Platz gezeigt – und ist dafür auch ausgezeichnet worden: Zweimal in Folge wurde er zum „RN-Spieler des Tages“ gekürt. „Das hat mich gefreut“, erklärt er, „gerade beim zweiten Mal, zum zweiten Mal in Folge gewählt zu werden, da habe ich nicht mit gerechnet“.

Solche Auszeichnungen spornen ihn an, „ich will jeden Spieltag Gas geben“, betont er. In erster Linie sei sein Einsatz aber eine Hilfe für die Mannschaft, gute Leistungen, die unter Umständen sogar ausgezeichnet werden, seien darüber hinaus „der Bonus“.

Garandos gute Form macht seinen Ausfall umso bitterer. Der Flügelstürmer wolle nun versuchen, „die Mannschaft weiter zu unterstützen“ und glaubt daran, „dass sie weiter Gas geben und oben bleiben werden“. Helfen werden kann er dabei erst einmal nicht. Und auch den Bonus kann er sich womöglich erst 2022 wieder erarbeiten.

Der neue Lokalsport-Newsletter für Haltern

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Halterner Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.