Doris Czezor schaut sich täglich die schrecklichen Nachrichten aus der Ukraine an. Sie möchte helfen – und wird jetzt „Patenoma“ für eine ukrainische Familie.
Doris Czezor schaut sich täglich die schrecklichen Nachrichten aus der Ukraine an. Sie möchte helfen - und wird jetzt "Patenoma" für eine ukrainische Familie. © Britta Linnhoff
Ukraine-Krieg

Doris Czezor (72) wird „Ersatzoma“ für Vika und Dany aus der Ukraine

Sie hält die Bilder aus der Ukraine kaum aus, die in ihr Wohnzimmer flimmern. Schon zweimal hat Doris Czezor gespendet - jetzt hat die 72-Jährige noch eine Idee, wie sie den Menschen helfen kann.

„Dieses Gesicht…..“, sagt Doris Czezor. Dieses Gesicht von Wladimir Putin…. „da denke ich immer an Adolf“, sagt die 72-Jährige. Schon zwei Mal hat sie für die Menschen in und aus der Ukraine gespendet, oder zieht mit ihrem Spendenbeutel zum Treff bei der Arbeiterwohlfahrt und zur Gymnastik. Das Gefühl der Ohnmacht und Hilflosigkeit blieb.

In wenigen Tagen beginnt der Deutschsprachkurs

Über die Autorin
Redakteurin
Leben erleben, mit allem was dazugehört, das ist die Arbeit in einer Lokalredaktion, und das wird auch nach mehr als 30 Jahren niemals langweilig, in der Heimatstadt Dortmund sowieso nicht. Seriöse Recherche für verlässliche Informationen ist dabei immer das oberste Gebot.
Zur Autorenseite

Der neue Lokalsport-Newsletter für Haltern

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Halterner Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.