Welches Geheimnis verbirgt sich hinter dem Kreuz in der Georgskirche?
Welches Geheimnis verbirgt sich hinter dem Kreuz in der Georgskirche? © Jörg Bauerfeld
Geheimnisvolles Dortmund

Einmalig und geheimnisvoll: Ein 439 Jahre altes Kreuz gibt Rätsel auf

Eine weiße Wand, ein einzelner Strahler. Schon der Platz des „Sölder Kreuzes“ in der Georgskirche wirkt mystisch. Die kaum lesbare Schrift verstärkt den Eindruck. Was steckt hinter dem Fund?

Es seien bewegte Zeiten gewesen im Jahr 1581, so Dr. Georg Eggenstein, Vorsitzender des Aplerbecker Geschichtsvereins. So wurde 1581 mit Anna Koesters die erste vermeintliche Hexe in der Grafschaft Dortmund hingerichtet. „Vom Teufel erstickt“, wurde damals als Todesursache ins Protokoll geschrieben. Und es war die Zeit der Reformation.

Eine geheimnisvolle Inschrift

Das Kreuz muss lange im Freien gestanden haben

Geheimnis des Namens noch nicht gelöst

Vier Führungen durch die Georgskirche

Über den Autor
Redakteur
Jörg Bauerfeld, Redakteur, berichtet hauptsächlich in Wort, Bild und Ton aus dem Dortmunder Süden.
Zur Autorenseite

Der neue Lokalsport-Newsletter für Haltern

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Halterner Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.