Spielfläche und Sitzbereich im Familiencafé sind derzeit leer. Pinar Kum und Christian Werner (r.) überlegen mit Verwalter Heribert Bülling, wie es weitergeht.
Spielfläche und Sitzbereich im Familiencafé sind derzeit leer. Pinar Kum und Christian Werner (r.) überlegen mit Verwalter Heribert Bülling, wie es weitergeht. © Susanne Riese
Corona-Lockdown

Familiencafé soll überleben: Vermieter verzichtet auf die Miete

Pinars Familiencafé ist eine Bereicherung für Hörde, nicht nur in den Augen der Kunden, sondern auch in denen des Vermieters. Damit das Café den Lockdown überlebt, verzichtet er auf Miete.

Trotz der widrigen Umstände hat sich Pinars Familiencafé mitten in der Pandemie gut entwickelt. Das mit Kaufladen, Bobbycars, Hüpftieren, viel Spielzeug und vor allem reichlich Platz ausgestattete Café hatte sich als Treffpunkt für junge Mütter mit kleinen Kindern, für Omas mit Enkeln und für Familien etabliert.

Traum von der Selbstständigkeit drohte zu scheitern

Familiencafé passt perfekt ins Umfeld

Über die Autorin
Redakteurin
Seit 2001 in der Redaktion Dortmund, mit Interesse für Menschen und ihre Geschichten und einem Faible für Kultur und Wissenschaft. Hat einen Magister in Kunstgeschichte und Germanistik und lebt in Dortmund.
Zur Autorenseite

Der neue Lokalsport-Newsletter für Haltern

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Halterner Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.