Feuer in Berghofen Frau rettet sich aus ihrer brennenden Wohnung

Redakteurin
Wohnungsbrand in Dortmund-Berghofen, Aplerbeck
In Dortmund-Berghofen musste die Feuerwehr zu einem Brand ausrücken. © Markus Wüllner
Lesezeit

Am frühen Sonntagnachmittag (4.12.) wurde die Dortmunder Feuerwehr gegen 13.50 Uhr zu einem Wohnungsbrand am Fasanenweg im Ortsteil Berghofen alarmiert.

Bereits bei Eintreffen der ersten Kräfte der Feuerwache 4 (Hörde) sei eine starke Rauchentwicklung sichtbar gewesen, heißt es in einer Pressemitteilung. Umgehend wurde ein Löschangriff mit zwei Trupps unter Atemschutz eingeleitet. Zu diesem Zeitpunkt befanden sich laut Feuerwehr schon keine Bewohner mehr im Gebäude. Laut Zeugenaussagen konnte sich die Bewohnerin der Brandwohnung zuvor selbst retten.

Gebäude wird belüftet

Die Löschmaßnahmen der Feuerwehr waren erfolgreich und konnten eine zusätzliche Brandausbreitung auf den Dachstuhl verhindern. Über eine Drehleiter wurde der Dachbereich dennoch kontrolliert – ebenso wie das angrenzende Haus und eine weitere Wohnung. Zudem seien bei Nachlöscharbeiten mehrere Glutnester durch weitere Trupps gelöscht worden, so die Feuerwehr.

Die betroffenen Gebäude wurden schließlich mit einem Hochleistungslüfter belüftet, um den Brandrauch aus den Räumen zu bekommen. „Die Bewohnerin der Brandwohnung wird jedoch wohl für längere Zeit bei Verwandten unterkommen müssen“, heißt es in der Pressemitteilung der Feuerwehr. Die Wohnung sei durch den Brand wahrscheinlich vorerst nicht mehr bewohnbar. Die Brandursache werde nun durch die Kriminalpolizei ermittelt.

Die Feuerwehr und der Rettungsdienst waren bei dem Einsatz mit insgesamt 35 Einsatzkräften der Feuerwache 4 (Hörde), der Feuerwache 3 (Neuasseln) und des Löschzuges 13 (Berghofen) der Freiwilligen Feuerwehr vor Ort.

Anmerkung der Redaktion: Das Feuer hatte nicht, wie zunächst auf Grundlage von Zeugenaussagen berichtet, auf den Dachstuhl übergegriffen.