Die schwedische Künstlerin Carolina Falkholt begutachtet zum ersten Mal die Hauswand in Hörde, auf der sie ihr großflächiges Wandbild gestalten wird.
Die schwedische Künstlerin Carolina Falkholt begutachtet zum ersten Mal die Hauswand in Hörde, auf der sie ihr großflächiges Wandbild gestalten wird. © Johannes Staab
Kunstprojekt Brückengeschichten

Urban Art: Diese Hauswände in Hörde verwandeln sich in riesige Gemälde

Im Sommer wird Dortmund-Hörde zum Hotspot und Freiluftmuseum für internationale Urban Art. Ausgewählten Fassaden und bekannte Wandflächen im Stadtbezirk verwandeln sich dann in großflächige Gemälde.

„Das ist die Champions League der Urban Art“, erklärt Till Beckmann von Pottporus e.V.. Der Verein mit Sitz in Herne fördert die Urbane Kunst und hat gemeinsam mit Kurator Robert Kaltenhäuser einige der besten Urban-Art-Künstler weltweit nach Hörde eingeladen.

„Brückengeschichten“ werden auf Wandflächen weitererzählt

Bekannte Hauswände dabei

Entstehungsprozess kann live mitverfolgt werden

Der neue Lokalsport-Newsletter für Haltern

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Halterner Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.