Trotz Lockerungen ist der „Normalzustand“ im Lennhof von Attila Karpati noch lange nicht erreicht.
Trotz Lockerungen ist der „Normalzustand“ im Lennhof von Attila Karpati noch lange nicht erreicht. © Oliver Schaper (A)
Restaurantbesuch

Höheres Corona-Risiko durch Lockerung? – „Die Gastro ist wie ein OP-Saal“

Seit Anfang Oktober macht sich die Gastronomie lockerer - auch die Wirte in Hombruch reagieren auf die neuen Regeln in NRW. Im direkten Vergleich gibt es aber deutliche Unterschiede.

Die Gastronomie kann sich dank der neuen Corona-Schutzverordnung erst mal wieder lockerer machen: Für mindestens vier Wochen, vom 1. Oktober bis zum 29. Oktober, können Gastronomen auf ihre Trennwände verzichten und wieder alle Plätze besetzen. Wie kommen die Lockerungen bei Gästen und Wirten in Hombruch an?

Eiserner Julius: Lockerungen kamen gerade rechtzeitig

Angst vor größerem Ansteckungsrisiko?

Interessant wird es erst, wenn die Maskenpflicht wegfällt

Über die Autorin
Volontärin
Ist am Niederrhein geboren und aufgewachsen. Hat Germanistik und Kunstgeschichte studiert und lebt seitdem in ihrer Wahlheimat Bochum. Liebt das Ruhrgebiet und all seine spannenden Menschen und Geschichten.
Zur Autorenseite

Der neue Lokalsport-Newsletter für Haltern

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Halterner Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.

Lesen Sie jetzt