„Hombruch karibisch“

Strandfeeling statt Marktstände: In Hombruch wird es Anfang August karibisch

Es gibt wieder ein paar Tage karibisches Lebensgefühl im Dortmunder Süden – und das ganz ohne den derzeit obligatorischen Reisestress an Flughäfen oder schweres Gepäck.
Gleich am ersten Tag von „Hombruch karibisch“ steht die Band „Furumba“ aus Brasilien auf der Bühne am Marktplatz.
Gleich am ersten Tag von „Hombruch karibisch" steht die Band „Furumba" aus Brasilien auf der Bühne am Marktplatz. © Veranstalter

„Hombruch karibisch“ lautet die Losung, die seit Jahren gute Laune und Strandgefühl verspricht – und das mitten in Hombruch, auf dem Marktplatz.

Die Veranstaltung startet in diesem Jahr am 4. August und läuft bis zum 7. August. Die Gäste erwartet eine Cocktailbar mit kühlen Drinks, für den Appetit der Besucherinnen und Besucher gibt es zahlreiche Essensstände. „Außerdem wartet zur Eröffnung ein Rum-Tasting mit ausgefallenen Sorten der Karibik auf die Gäste“, erläutert Simon Stemmer vom Veranstalterteam „Beach Project“.

80 Tonnen Sand werden ausgekippt

Damit der Marktplatz sich in eine Art Sandstrand verwandelt, gibt es im Vorfeld ein bisschen was zu tun: „Bis zu 80 Tonnen Sand und jede Menge Liegestühle laden ein, sich in die Sonne zu legen und die Füße im Sand baumeln zu lassen“, erklärt Simon Stemmer.

In unmittelbarer Nähe steht die Live-Bühne, auf der mehrere lateinamerikanische und brasilianische Musikgruppen über das Wochenende verteilt für Unterhaltung sorgen wollen. Neben Musik aus ihrer Heimat spielen die Musiker auch moderne Sommerhits – Tanzen im Sand ist natürlich erlaubt, oder sogar erwünscht.

Ein Foto aus den vergangenen Jahren: So sieht es aus, wenn es in Hombruch den „Sandstrand
Ein Foto aus den vergangenen Jahren: So sieht es aus, wenn es in Hombruch den „Sandstrand“ gibt. © Schaper

Der Sonntag gehört vor allem der Familie: Kinder können Sandburgen bauen oder sich als als Pirat schminken lassen: Gegen 12.30 Uhr startet dann die große karibische Schatzsuche.

Ein weiterer Höhepunkt der Veranstaltung ist das große Beachvolleyball-Turnier am Samstag: Dann soll sich der „Strand“ ab 12 Uhr in einen großen Beachvolleyballplatz verwandeln. Mitmachen kann jeder, ob Profi oder Anfänger. Gespielt wird in Zweierteams. Geld kostet der sportliche Spaß nicht. Anmelden kann sich jeder unter kontakt@beachprojekt.de.

Live-Musik gibt es ab 18 Uhr

Die Veranstaltung beginnt am Donnerstag (4. August) um 16 Uhr, ebenso am Freitag. An beiden Tagen gibt es Live-Musik ab 18 Uhr, am Donnerstag mit der Gruppe „Furumba“ aus Brasilien, am Freitag mit der Band „Roots“. Geöffnet ist „Hombruch karibisch“ am Donnerstag bis etwa 22 Uhr, am Freitag bis gegen Mitternacht.

Ab in den Liegestuhl, die Füße in den Sand: So soll es Anfang August wieder in Hombruch sein.
Ab in den Liegestuhl, die Füße in den Sand: So soll es Anfang August wieder in Hombruch sein. © Veranstalter

Am Samstag (6. August) beginnt das Fest um 12 Uhr, um 13 Uhr beginnt das Beachvolleyballturnier; Live-Musik gibt es auch an diesem Tag ab 18 Uhr (mit der Band „Latino Total“ aus Kuba) .

Start am Sonntag ist ebenfalls um 12 Uhr; Live von der Bühne was auf die Ohren gibt es bereits ab 13 Uhr – und zwar von der Band „Fiesta Latina“. Um 18 Uhr am Sonntagabend endet das Fest.

Der neue Lokalsport-Newsletter für Haltern

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Halterner Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.