Es bleiben auch in diesem Jahr nur die Erinnerungen daran, wie schön es einmal war. Der Winterzauber muss auch in diesem Jahr ausfallen. © futec
Winterzauber 2021

Hombrucher Winterzauber ist abgesagt – aber der Nikolaus kommt

Der Zauber ist vorbei, bevor er begonnen hat: Die Veranstalter haben sich „schweren Herzens“ zur Absage des Festes entschlossen. Die Corona-Pandemie ist diesmal allerdings nicht der Grund.

Alle Mühen und aller Optimismus waren vergebens: Der Winterzauber 2021 in der Hombrucher Fußgängerzone ist abgesagt. Noch Ende Oktober hatten sich die Veranstalter kämpferisch gegeben: „Wir lassen es uns nicht unterkriegen“, hieß es. Doch es hat alles nichts genützt.

Alle Anstrengungen und Bemühungen, adäquate Aussteller für den Markt zu finden blieben leider bis heute weitestgehend erfolglos, teilen die Veranstalter von „Wir lieben Hombruch“, dem Hombrucher Marketing-Verein, jetzt mit.

In der Begründung heißt es unter anderem: Einige der im Sommer zugesagten Anbieter hätten leider auf Grund von Insolvenzen und Geschäftsaufgaben ihre Bereitschaft zu kommen zurückziehen müssen. Außerdem hätten andere auf Grund der allgemeinen unsicheren Lage bessere Möglichkeiten für sich gesehen, zum Beispiel auf größeren Märkten dabei zu sein. Dazu gehörten, so berichtet Marcus Besler von „Wir lieben Hombruch“, zum Beispiel Anbieter aus den Veranstaltungsjahren 2018 und 2019 (Raclette, Mutzenbraten, Feuerzangenbowle).

Auch eine Frage des eigenen Anspruchs an die Veranstaltung

Angesichts dessen sei man einmütig zu dem Schluss gekommen, den Winterzauber 2021, der vom 3. bis 6. Dezember auf dem Marktplatz hätte stattfinden sollen, abzusagen. Es ist für den Verein auch eine Frage des eigenen Anspruchs.

Marcus Besler: „Diejenigen von Ihnen, die uns als ‚Veranstalter‘ kennen, wissen, dass wir an das, was wir veranstalten, einen sehr hohen Anspruch in der Form der Organisation, der Dekoration, sowie der allgemeinen Ausführung haben und entsprechend auch immer mit der damit verbundenen Strahlkraft werben.“

Diese könne man den Hombruchern aber in der jetzigen Situation – ganz abgesehen von den aktuellen Corona-Fallzahlen – jedoch nicht bieten. Die für die Veranstaltung zugesagten Fördergelder seien „an anderer Stelle definitiv besser angesiedelt als bei einem nicht unserer Erwartungshaltung

entsprechenden Winterzauber“.

Es gibt aber auch gute Nachrichten – nicht alles fällt aus

Aber es gibt auch gute Nachrichten: Die Weihnachtsbäume werden nach zweijähriger Pause auf jeden Fall aufgestellt und die Nikolausaktion wird es auch geben.

Der Nikolaus kommt in diesem Jahr auf jeden Fall: wenn auch ohne Bimmelbahn.
Der Nikolaus kommt in diesem Jahr auf jeden Fall: wenn auch ohne Bimmelbahn. © futec © futec

Bis Ende November werde man im Innenstadtbereich zehn große Tannen aufstellen, teilt Marcus Besler mit. Die werden dann von Schülerinnen und Schülern geschmückt. Auch die Weihnachtbeleuchtung werde in den nächsten Tagen auf der gesamten Harkortstraße installiert. Die Finanzierung sei auch durch die Förderung durch das Stadtbezirksmarketing gesichert.

Auf den Besuch des Nikolauses müssen die Hombrucher ebenso wenig verzichten. Sein Besuch ist für Montag (6.12.) um 17 Uhr geplant: auf der Harkortstraße in Höhe des Restaurants „Feines 19“.

Über die Autorin
Redaktion Dortmund
Leben erleben, mit allem was dazugehört, das ist die Arbeit in einer Lokalredaktion, und das wird auch nach mehr als 30 Jahren niemals langweilig, in der Heimatstadt Dortmund sowieso nicht. Seriöse Recherche für verlässliche Informationen ist dabei immer das oberste Gebot.
Zur Autorenseite
Avatar

Der neue Lokalsport-Newsletter für Haltern

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Halterner Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.