Einkaufspatenschaften

Initiative startet Hilfsaktion für Einkaufspatenschaften nach Rewe-Aus

Sie haben es angekündigt, nun wird es konkret: Benninghofer Bürger organisieren einen Einkaufsservice für die Zeit, wenn es den Rewe an der Overgünne bald nicht mehr gibt.
Was bringt die Zukunft für den Standort des Rewe, der Ende November 2020 scbließt. Die Initiative bemüht sich um eine attraktive Lösung für den Stadtteil. © Britta Linnhoff

Ende November 2020 ist der Rewe an der Overgünne Geschichte. Der Laden schließt. Der Getränkemarkt hat bereits zu. Die „Initiative attraktiver Ortskern Benninghofen“ ist seitdem äußerst umtriebig, um eine für den Stadtteil attraktive Lösung für die Zeit danach zu finden.

Und nicht nur das: Den Organisatoren Jan Wittkamp und Monika Landgraf geht es auch darum, weniger mobilen Menschen beim Einkauf zur Seite zu stehen, denn die nächsten Vollversorger gibt es in Hörde, Wellinghofen, Berghofen und auf dem Höchsten.

„Wir suchen nun Nachbarn, die Unterstützung benötigen und Nachbarn, die unterstützen wollen und können. Bitte tragen Sie sich in die beigelegte Liste ein oder melden Sie sich unter 0177/5425826 (auch bei Fragen). Im nächsten Schritt bringen wir Sie wie bei einer Suche-Biete-Börse zusammen. Des Weiteren bietet die Caritas-Konferenz St. Joseph (Berghofen) einen Einkaufsservice an. Telefonisch ist dieser unter 0231/87800677 zu erreichen.“

So ist es in den Listen formuliert, die im Ortskern (Lohbach-Apotheke und im Stöberstübchen) ausliegen. Im besten Fall sollen daraus Einkaufspatenschaften entstehen.

Die „Initiative attraktiver Ortskern Benninghofen“ ist ein Zusammenschluss von Bewohnern des Stadtteils, die sich aktiv an einer bürgernahen, zukunftsorientierten und nachhaltigen Stadtteilentwicklung beteiligen wollen.

Der neue Lokalsport-Newsletter für Haltern

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Halterner Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.