Durch die Silberhecke fährt vorerst kein Bus mehr. © Susanne Riese
Meinung

Knöllchen für Gehwegparker bringen in Wellinghofen mehr Schaden als Nutzen

Der Bus kommt nicht, weil zu viel Autos auf der Straße parken. Das ist das Gegenteil von Verkehrswende. Auslöser waren Knöllchen für Gehwegparker – eine schlecht durchdachte Aktion, findet unsere Autorin.

Es gibt zu viele Autos. Seit Jahrzehnten ist es daher überall in der Stadt üblich, sie halb auf der Straße und halb auf dem Gehweg abzustellen. Mancherorts mag das passen, an vielen Stellen aber geht es zulasten der schwächsten Verkehrsteilnehmer. Eltern mit Kinderwagen, Rollstuhlfahrer oder Menschen mit Rollator werden so behindert oder sogar in Gefahr gebracht.

Das ist das Gegenteil von Verkehrswende

Über die Autorin
Redakteurin
Seit 2001 in der Redaktion Dortmund, mit Interesse für Menschen und ihre Geschichten und einem Faible für Kultur und Wissenschaft. Hat einen Magister in Kunstgeschichte und Germanistik und lebt in Dortmund.
Zur Autorenseite
Susanne Riese

Der neue Lokalsport-Newsletter für Haltern

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Halterner Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.