Moutainbiker nutzen  gern die Wälder im Süden Dortmunds für ihren Sport.
Moutainbiker nutzen auch gern die Wälder im Süden Dortmunds für ihren Sport. © picture alliance / Silas Stein
Streitthema

Mountainbiker fordern legale Trails in Dortmunds Wäldern

Mountainbiker im Wald – da bleibt der Ton der Diskussion längst nicht immer im grünen Bereich. Gegner und Vertreter dieses Sports nähern sich aber an und fassen eine Lösung ins Auge.

Das Thema Mountainbiker im Wald spaltet die Gemüter. Mit der Forderung, das unkontrollierte und illegale Biken durchs Gehölz abseits der Wege zu verhindern, hat Hördes Bezirksbürgermeister Sascha Hillgeris eine Lawine losgetreten – und zwar von zwei Seiten: Die einen pflichten ihm bei, fordern hartes Vorgehen und Strafen für die Freizeitsportler; unserer Berichterstattung über das Thema werfen sie Verharmlosung vor.

„Es gibt kein Recht auf rücksichtsloses Mountainbiken“

Aufwendiges Konzept wurde abgelehnt

Politik sucht nach einer Lösung

Der Wald ist kein Freizeitpark

Über die Autorin
Redakteurin
Seit 2001 in der Redaktion Dortmund, mit Interesse für Menschen und ihre Geschichten und einem Faible für Kultur und Wissenschaft. Hat einen Magister in Kunstgeschichte und Germanistik und lebt in Dortmund.
Zur Autorenseite

Der neue Lokalsport-Newsletter für Haltern

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Halterner Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.