Phoenix-See

Mit Anlauf in den Dornenbusch: Schmerzhafte Flucht vor der Polizei

Vermutlich war der 51-jährige Dortmunder plötzlich wieder hellwach. Denn seine Flucht nach einer Verkehrskontrolle am Phoenix-See durch die Polizei endete heftig.
Am Phoenix-See kam es am Donnerstagabend zu einer spektakulären Verfolgungsjagd.
Am Phoenix-See kam es am Donnerstagabend zu einer spektakulären Verfolgungsjagd. © www.blossey.eu

Spektakulär und ziemlich schmerzhaft endetet der Fluchtversuch eines 51-Jährigen im Bereich der Straße Am Remberg am Phoenix-See. Bei einer Verkehrskontrolle bemerkte die Polizei am Fahrzeug des Dortmunders, dass der TÜV abgelaufen war.

Statt aber den Beamten Rede und Antwort zu stehen, gab der Mann Fersengeld. Der Grund: Die Polizei wollte einen Drogentest durchführen, dem sich der 51-Jährige entziehen wollte.

Verdacht auf Drogenkonsum

Auf seiner Flucht machte er jedoch die Bekanntschaft mit einem Dornengestrüpp, das ihm einige Verletzungen beibrachte – und kurze Zeit später konnte die Polizei den Flüchtigen an der Straße Seehöhe stellen und in Gewahrsam nehmen. Der Donnerstagabend (5.5.) endete für den Dortmunder mit einer Blutprobenentnahme (wegen Verdacht des Drogenkonsums) und einigen Pflastern.

Den 51-jährigen Dortmunder erwartet nun ein Ordnungswidrigkeitsverfahren wegen des Führens eines Kraftfahrzeuges unter Einfluss von berauschenden Mitteln.

Der neue Lokalsport-Newsletter für Haltern

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Halterner Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.