Vertreter von Jugendamt, Rampe II, AWO und DJK mit dem neuen Lastenrad
Vertreter von Jugendamt, Rampe II, AWO und DJK mit dem neuen Lastenrad © Stadt Dortmund
Rampe II

Neuer Drive für die Jugendarbeit rund um den Hörder Bahnhof

Die aufsuchende Sozialarbeit in Hörde wird mobiler. Dem Team von „Rampe II“ steht für die Jugendarbeit jetzt ein Lastenrad zur Verfügung. Das eröffnet ganz neue Möglichkeiten.

Seit 2018 kümmert sich „Rampe II“ um Jugendliche in Hörde, inzwischen auch mit einer festen Anlaufstelle in der Semerteichstraße 184. Die Arbeit der Mitarbeiter außerhalb der Beratungsstelle wird nun noch mobiler. Für die sogenannte aufsuchende Sozialarbeit rund um den Hörder Bahnhof steht nämlich ein neues Fahrzeug zur Verfügung.

So wird das neue Rad eingesetzt:

Über die Autorin
Redakteurin
Seit 2001 in der Redaktion Dortmund, mit Interesse für Menschen und ihre Geschichten und einem Faible für Kultur und Wissenschaft. Hat einen Magister in Kunstgeschichte und Germanistik und lebt in Dortmund.
Zur Autorenseite

Der neue Lokalsport-Newsletter für Haltern

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Halterner Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.