Ein vergessener Plan könnte vom Haltepunkt am Beilstück eine neue U-Bahn-Linienführung bedeuten. © Jörg Bauerfeld
Überraschende Pläne

Per U-Bahn oder per H-Bahn zur Uni? Anschluss-Roulette an die TU-Dortmund

Die Pläne zum Anschluss des Uni-Campus über Hombruch und weiter in Richtung City gibt es seit fast 30 Jahren. Jetzt taucht ein vergessener Plan plötzlich wieder auf.

Das „Wie“ ist fast schon egal. „Wir brauchen einen besseren Anschluss der Universität Dortmund an den Ortskern von Hombruch. Damit beides besser zusammenrücken kann“, sagt Guido Preuß, Fraktionssprecher der CDU in der Bezirksvertretung (BV) Hombruch.

Zudem sei es wichtig, dass es einen direkten Anschluss an die Westfalenhallen und an den Signal-Iduna-Park gebe. Jetzt hat man in Hombruch seit vielen Jahren auf die Variante einer H-Bahn-Verlängerung von der Technischen Universität (TU) Dortmund bis zum Parkhaus Barop gesetzt, um eine Anbindung an die U42 zu bekommen.

Streckenführung der H-Bahn weiter ein Thema

Dieses Ziel hat man im Stadtbezirk Hombruch auch immer noch nicht aus den Augen verloren. Zumal der Plan, den Haltepunkt Barop in Richtung der Stockumer Straße zu verlegen, bis zum Jahr 2029 auch umgesetzt werden soll. Die Anbindung der H-Bahn an den dann neuen Haltepunkt „Parkhaus Barop“ ist auch durchaus bei der Stadt Dortmund noch ein Thema.

„Deshalb und aufgrund einer Gremienanfrage wird in diesem Zusammenhang eine erneute Prüfung einer H-Bahnstrecke zum Knoten ‚Barop Parkhaus‘ wieder aufgenommen“, ist in dem aktuellen Sachstandsbericht zum Stadtbahnentwicklungskonzept zu lesen.

Ein großer P+R-Parkplatz wäre am Haltepunkt „Am Beilstück“ schon vorhanden.
Ein großer P+R-Parkplatz wäre am Haltepunkt „Am Beilstück“ schon vorhanden. © Jörg Bauerfeld © Jörg Bauerfeld

Hier taucht aber auch ein Plan wieder auf, den niemand mehr so richtig auf dem Schirm hatte. Eine U-Bahnlinie vom Busbahnhof vor dem Wissenschafts-Campus bis nach Barop zur jetzt schon bestehenden U-Bahnhaltestelle „Am Beilstück“ ist darin aufgeführt.

Auch eine neue Anbindung der U42 ist eine Möglichkeit

Entlang des Vogelpothswegs und der Ostenbergerstraße soll diese U-Bahnlinie über das Gelände der alten Weichenfabrik bis zum Haltepunkt „Am Beilstück“ führen. Datiert ist der Plan des Tiefbauamtes auf Januar 2021. „Das ist natürlich auch eine spannende Variante“, sagt Guido Preuß. Er müsse zugeben, dass die Politik diesen Plan gar nicht mehr in Betracht gezogen hätte.

Aber was kommt denn nun, die H-Bahn oder die U-Bahn? „Alles was dazu beiträgt, Verkehre aus dem Bereich der Uni wegzubekommen, ist eine gute Alternative“, sagt Guido Preuß. Ideen gebe es ja jetzt genug.

Welche es aber am Ende wirklich sein wird, steht noch in den Sternen. Hier die Varianten im Überblick:

  • Variante 1: eine Verlängerung der H-Bahn bis zum Haltepunkt „Theodor-Fliedner-Heim“
  • Variante 2: eine Verlängerung der H-Bahn bis zum „Parkhaus Barop“
  • Variante 3: ein U-Bahnanschluss vom Haltepunkt „Am Beilstück“ bis zum Wissenschafts-Campus der Uni Dortmund
Über den Autor
Redaktion Dortmund
Jörg Bauerfeld, Redakteur, berichtet hauptsächlich in Wort, Bild und Ton aus dem Dortmunder Süden.
Zur Autorenseite
Avatar

Der neue Lokalsport-Newsletter für Haltern

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Halterner Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.