Polizei ermittelt Tatverdächtige nach Laubenbrand im Dortmunder Süden

Redakteurin
In Wellinghofen musste die Feuerwehr am Dienstagnachmittag eine Laube löschen. © Wüllner
Lesezeit

An der Preinstraße in Dortmund-Wellinghofen hat am späten Dienstagnachmittag (8.3.) eine Gartenlaube gebrannt. Die Rauchsäule war weithin sichtbar. Die Polizei konnte nun zwei Tatverdächtige identifizieren.

Einem der beiden war offenbar sehr schnell das Ausmaß des Brandes bewusst geworden. Er hat selbst die Feuerwehr verständigt.

Alarm ging am späten Nachmittag ein

Die Polizei wurde gegen 17.20 Uhr alarmiert. Vor Ort fand sie eine Gartenlaube nahe der Einmündung Schwalbenschwanzstraße vor, die innen komplett ausgebrannt war. Die Feuerwehr hatte die Flammen bereits in einem eineinhalbstündigen Einsatz gelöscht.

Vor Ort trafen die Beamten auf einen der Tatverdächtigen. Der 14-Jährige erzählte, wie ein weiterer Dortmunder, ebenfalls 14 Jahre alt, mit ihm unberechtigterweise in der Laube gewesen sei und gezündelt habe. Aus dem Zündeln wurde jedoch schnell ein gefährlicher Brand.

Der Teenager hatte die Gefahr offenbar dann selbst erkannt und die Feuerwehr gerufen. Sein Begleiter flüchtete und bekam nun gemeinsam mit seinen Erziehungsberechtigten zuhause Besuch von den Beamten. Auch der zweite Tatverdächtige wurde im Anschluss an die polizeilichen Maßnahmen seinen Erziehungsberechtigten übergeben.

Beide erwartet nun eine Strafanzeige wegen des Verdachts der vorsätzlichen Brandstiftung. Den entstandenen Sachschaden schätzt die Polizei auf einen vierstelligen Wert.

Das lesen andere

FC Schalke 04

Magazin